Vorteile für Radfahrer in Porz

Stadt markierte Schutzstreifen und erneuerte Radwege

Das Amt für Straßen- und Verkehrstechnik hat in den letzten Monaten verschiedene Projekte zur Förderung des Radverkehrs im Stadtbezirk Porz beendet. Am Bahnhof in Wahn hat man rund 800 Meter Schutzstreifen markiert und Mittelinseln gebaut. Schutzstreifen gibt es jetzt auch auf der Hauptstraße in Porz auf einer Länge von circa 250 Metern und auf der Straße Am Grauen Stein auf etwa 300 Metern. An der Humboldtstraße hat die Stadt den Radweg auf einer Länge von rund 500 Metern zwischen der Theodor-Heuss-Straße und der Kasparstraße komplett erneuert. Dabei entfernte man die Kante zwischen dem Geh- und dem Radweg, weil von dieser eine Sturzgefahr für die Radfahrerinnen und Radfahrer ausging. Außerdem sind die Einbahnstraßen Mühlenstraße, Glasstraße und Germaniastraße ab sofort auch für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet.

 

Quelle: Stadt Köln, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung