Wanderung durch den Weißer Rheinbogen

Forstverwaltung informiert über die Entwicklung von Wald und Landschaft

Der früher rein landwirtschaftlich geprägte Weißer Rheinbogen hat sich seit 1960 infolge von großflächigen Aufforstungen zu einer strukturreichen Landschaft gewandelt. Ein in Köln einzigartiger Auenwald prägt das Gebiet zwischen den Stadtteilen Rodenkirchen und Weiß. Dieser dient als Trinkwasserreservoir, der Erholung und schützt auch vor den Auswirkungen von Hochwasser. Zwischenzeitlich haben viele unterschiedliche Pflanzen und Tiere dort einen Lebensraum gefunden.

Markus Bouwman, Leiter der städtischen Forstverwaltung, informiert bei einer rund dreistündigen Wanderung durch den Weißer Rheinbogen am Samstag, 25. April 2015, um 10 Uhr über die dortige Landschafts- und Waldentwicklung. Dabei vermittelt er Einblicke in die Ökologie des Auenwalds und seine artenreichen Biotope. Treffpunkt ist der Wendehammer am Ende der Uferstraße neben dem Minigolfplatz in Rodenkirchen. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos, eine Anmeldung unter 0221/221-25151 oder –26224 bis zum 23. April 2015 erforderlich. Bitte an festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung denken.

 

Quelle: Stadt Köln, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung