Weihnachtszeit = Tiefkühlkostzeit

In der Vorweihnachtszeit beginnt der Ansturm auf die Tiefkühltruhen

Wissen Sie schon, was an den Weihnachtstagen auf den Tisch kommt? Eine Frage, die uns alle Jahre wieder vor dem Fest beschäftigt. Das Einkaufen in den Vorweihnachtstagen ist oft stressig. Man ärgert sich über die horrenden Preise bestimmter Obst- und Gemüsesorten aus der Frischeabteilung. Aber dass auch nur, wenn man den Kampf in der Frischeabteilung um die begehrten Produkte gewinnt. Von der Frische ist dann allerdings an den Feiertagen nach längerem Aufenthalt im Kühlschrank auch nicht mehr viel übrig. Offensichtlich haben die Deutschen aber schon erkannt, wie man sich die Vorbereitung auf das Festtagsmenü erleichtern kann: Indem man klug vorausplant, seine Tiefkühltruhe mit den benötigten Lebensmitteln bestückt und sich damit die “Frische auf Vorrat” ins Haus holt. Im Bereich der Tiefkühlkost (TKK) gibt es nach einer für das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) angefertigten Analyse der Information Resources GmbH (IRI), Düsseldorf, kurz vor Weihnachten regelmäßig einen signifikanten Absatzanstieg im Vergleich zum Jahreswochenschnitt: Besonders in der 51. Kalenderwoche – also direkt vor den Festtagen – wurden durchschnittlich bis zu 50 Prozent mehr Tiefkühlprodukte verkauft. Die Verbraucher greifen in der Vorweihnachtszeit vermehrt zu Tiefkühlprodukten, sie suchen dabei gezielt nach besonderen Produkten. Zum Fest gönnt man sich gerne exklusiven Genuss.

 

Premium steht hoch im Kurs

Im Bereich der TK-Backwaren sind edle Torten der Absatzrenner. Der Abverkauf liegt mehr als zwei Drittel über dem normalen Jahreswochenschnitt. Die erhöhte Nachfrage nach bestimmten Tiefkühlprodukten wie Kroketten, Obst und Kräutern ist ein Indiz dafür, dass an Weihnachten in vielen Familien mit TK-Komponenten selbst gekocht und eher zu höherpreisigen Produkten gegriffen wird. Artikel aus dem Premiumsegment sind rund um das Weihnachtsfest sehr gefragt, wohingegen TK-Pizza und TK-Fertiggerichte in diesem Zeitraum vorübergehend weniger Abnehmer finden. Ein absoluter Renner vor dem großen Fest sind tiefgekühlte Fleischprodukte. Auch hier ist der Griff zur feinen Fleischauswahl deutlich erkennbar: Lamm und Wild stehen hoch in der Verbrauchergunst. Ein TK-Geflügelprodukt bestimmt allerdings das vorweihnachtliche Geschehen in der Tiefkühltruhe: Der Absatz von ganzem tiefgefrorenen Geflügel steigt im Vergleich zum normalen Wochenschnitt sagenhaft: Um mehr als 300 Prozent! Bei den Deutschen bestimmt also immer noch ein Klassiker das Festtagsmenü: Die Weihnachtsgans! Wer sich also ein entspanntes, gut vorbereitetes Weihnachtsmenü wünscht, den führt der nächste Weg im Supermarkt ganz sicher in die Tiefkühlabteilung! Einen Vorschlag für das perfekte Weihnachtsmenü (inklusive Bildmaterial) finden Sie unter www.tiefkuehlkost.de.

 

Quelle: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., Archivbild

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung