Yasmina Reza: “Die Ehe kann die Hölle sein”

Yasmina Reza, die meistgespielte Theater-Autorin der Welt (“Kunst”, “Der Gott des Gemetzels”), brauchte eine lange Zeit, um sich selbst als Schriftstellerin zu bezeichnen. “Noch vor zehn Jahren habe ich unter Beruf stets ‘Sonstiges’ angekreuzt.”, sagt die 54-jährige Französin, die früher als Schauspielerin arbeitete. Zu diesem Zeitpunkt wurden ihre Theaterstücke längst auf dem Broadway und anderen internationalen Bühnen gespielt.

_______________________________________________________________________________

In ihren Komödien zeigt sie in schneidenden Dialogen die latente Gewalt, die hinter der Fassade von Paaren oder Familien steckt. “Haben Sie schon mal eine Ehe erlebt, die glücklich ist?” fragt sie. “Liebe bedeutet nicht Glück. Die Ehe kann die Hölle sein. Und ein Ort der Freude. Aber keine menschliche Beziehung garantiert ein beständiges Glück.” Sie verurteile ihre Figuren jedoch nicht, sagt Reza. “Ich könnte ja selbst alle meine Figuren sein, jede einzelne.”

 

Quelle: Gruner+Jahr, BRIGITTE, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung