ZDF-Moderatorin Dunja Hayali: Kaum juristische Handhabe gegen Cybermobbing

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali: Kaum juristische Handhabe gegen Cybermobbing

Die deutsche Journalistin und ZDF-Fernsehmoderatorin Dunja Hayali (41) glaubt nicht, dass es juristische Mittel gibt, um gegen Cybermobbing vorzugehen. Hayali, die selbst Opfer von rassistischen Briefen wurde, seit sie als Frau mit “Migrationsvordergrund” beim ZDF Sendungen moderiert, erhält die Beschimpfungen mittlerweile über Facebook und Twitter.

 

Man hat kaum Möglichkeiten dagegen anzugehen

In ihrer Sendung “Donnerstalk” besprach sie deshalb auch schon das Thema Cybermobbing: “Am Anfang habe ich noch versucht, mit Argumenten dagegen zu halten, mittlerweile lasse ich das im Sande verlaufen, auch juristisch gibt es kaum Möglichkeiten dagegen anzugehen.”, sagt Hayali.

 

Keine Angst mehr vor den Konsequenzen

Dunja Hayali glaubt, dass einige Menschen mit extremen Positionen beratungsresistent sind und es selten um den Austausch von Argument geht. “Das wird allerdings immer gefährlicher, weil diese Menschen auf Facebook ihre Parolen unter ihrem Klarnamen posten – und keine Angst mehr vor den Konsequenzen haben.”, so Dunja Hayali.

 

Quelle: Medienfachverlag Oberauer GmbH; kress.de, Bildquelle: ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung