ZDF zeigt Dokumentation über „Das Geiseldrama von Gladbeck“

25 Jahre nach dem Gladbecker Geiseldrama zeigt „ZDF-History“ am Sonntag, 11. August 2013, 23.35 Uhr eine Dokumentation über einen der spektakulärsten Kriminalfälle Deutschlands: „Das Geiseldrama von Gladbeck“ von Uli Weidenbach rekonstruiert anhand der Aussagen von unmittelbar Beteiligten, was damals passiert ist. Zu Wort kommen unter anderem die Mutter der getöteten Silke Bischoff, die zweite Geisel Ines Falk, die den Zugriff auf der A 3 verletzt überlebte, sowie Spezialkräfte der Polizei.

_______________________________________________________________________________

Es beginnt im August 1988 mit einem Banküberfall im nordrhein-westfälischen Gladbeck und endet in der spektakulärsten Geiselnahme der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Drei Tage lang halten die Täter die Republik in Atem, die Öffentlichkeit immer „live“ dabei. Auf der Jagd nach den besten Bildern machen sich zahlreiche Reporter zu willfährigen Handlangern der Verbrecher – eine Grenzüberschreitung, wie es sie hierzulande wohl noch nie gegeben hat. Auch die Rolle von Politik und Polizei ist bis heute umstritten: Fatale Pannen und Kompetenzgerangel verhindern einen frühzeitigen Zugriff der Einsatzkräfte. Am Ende sterben zwei Geiseln: Der 15-jährige Emanuele De Giorgi und die 18-jährige Silke Bischoff.

 

Quelle: ZDF, Bildquelle: ndr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung