5 Tipps für einen stressfreien Umzug

5 Tipps für einen stressfreien Umzug

Die neue Wohnung ist endlich gefunden, was in der Domstadt aktuell kein leichtes Unterfangen ist. Damit ist eine Hürde bereits überwunden. Doch nun steht der Umzug in Köln an und hier lautet die Devise: Ein Umzugsunternehmen in Köln finden, dass zuverlässig arbeitet und zugleich günstig ist. In der Regel wird für einen Umzug in Köln das gesamte bisherige Leben in Kisten verpackt, um diese dann nach dem Transport am neuen Wohnort wieder auszupacken. Alles in allem kostet ein Umzug Zeit und je nachdem, wo der neue Lebensmittelpunkt gefunden wurde, auch Einiges an Geld.

Umzug: da macht sich ein Grummeln im Bauch breit

Bei dem Wort Umzug bekommen viele gleich ein unschönes Gefühl in der Magengegend. Denn der Gedanke fällt dann auf Dinge wie einen Berg von Umzugskartons, Schränke, bei denen auf einmal Schrauben fehlen, zerbrochenes Porzellan und den Muskelkater am nächsten Tag. Wer sich einen stressfreien Umzug in Köln wünscht, der nicht in einem Chaos endet, erhält jetzt hier einige hilfreiche Tipps.

1. Eine Liste für den Umzug Köln anlegen

Viele Menschen die umziehen, empfinden das Anlegen einer Umzugsliste als „überflüssig“ und sehen es als „Zeitverschwendung“ an. Wer vor seinem ersten Umzug steht, der merkt schnell, dass sich eine Liste als lohnenswert erweist. So können während es Umzug in Köln und dem damit verbundenen Stress, die einen oder anderen Punkte aus dem Kopf verbannt werden. Ist für Essen und Getränke gesorgt? Sind Packmaterialien, Putzmittel, Pinsel, Kleister und Co. genügend vorhanden.

Tipp 2: eine kurze Checkliste anlegen, um sich auf das Umzugsgeschehen zu 100% konzentrieren zu können.

3. Helfer mobilisieren

Was ist ein Umzug in Köln ohne ausreichend Helfer? Mit Sicherheit nur eines: anstrengend und mit viel Stress verbunden. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, dass frühzeitig genug Freunde und Verwandte organisiert werden, die beim Wechsel in die neue Wohnung helfen. Je nach Umfang des Umzugs sollten vier bis sechs Personen ausreichen. Wer unter der Woche umzieht, der wird nicht in der Lage sein, ausreichend Helfer zu organisieren. Schnell machen Arbeit, Schule und Co. einen Strich durch die Planung. Für eine solche Eventualität gibt es eben die Umzugsunternehmen, die dabei helfen den Umzug stressfrei durchzuführen.

Tipp 4: Um ausreichend Umzugshelfer kümmern oder ein Unternehmen für den Umzug in Köln beauftragen.

5. Ausmisten

Warum Dinge aus der alten Wohnung in die neue Dinge mitnehmen, die dort nicht mehr benötigt werden? Je weniger mitgeschleppt werden muss, umso besser. Das Beste ist es, bereits zwei Monate vorher mit dem Entrümpeln zu beginnen. Dabei mit System vorgehen: Ein Zimmer nach dem anderen. Auf keinen Fall sollten der Keller und der Dachboden nicht vergessen werden.

Tipp 6: Auf jeden Fall ausmisten, denn je weniger überflüssiges mitgeschleppt wird, desto besser ist das.

In der Regel wird gesagt, dass alles, was über einen Zeitraum von sechs Monaten nicht mehr genutzt wurde, ist überflüssig. Da kann schnell eine Menge zusammenkommen.

7. Gut geplant in die neue Wohnung

Steht der Umzug in Köln vor der Tür, dann müssen zunächst alle Möbel auseinandergebaut werden. Wer ein Umzugsunternehmen beauftragt, der muss sich darum in der Regel nicht kümmern, sofern das in den Leistungen inbegriffen ist. Die kleineren Gegenstände wie Beistelltische, Stühle etc. können auch komplett transportiert werden. Lose Bretter sowie Kartons sollten beschriftet werden, um so den Umzugshelfern die Zuordnung zu erleichtern, sowie einem selbst. Hilfreich ist zudem auch ein Hinweis auf den Inhalt wie bspw. Bücher, Tafelservice, Plattensammlung etc. Beim Packen der Umzugskartons sollte zuerst nur das eingepackt werden, was selten im Einsatz ist. Erst zum Schluss sollten die elementaren Dinge ihren Weg in die Umzugskartons finden.

Tipp 8: Alles Kartons und losen Bretter beschriften, um sich so später die Arbeit zu ersparen, alles mühsam zusammen zu suchen. Vor allem Kartons kommen so bei einem Umzug in Köln direkt in die richtigen Räume.

9. Die Renovierung der alten und neuen Wohnung

Am Ende von dem Umzug in Köln steht noch für viele die Renovierung an. Dabei sollte ein Blick auf den Mietvertrag geworfen werden, um zu prüfen, ob es ausreichend ist die Wohnung unrenoviert zu übergeben. Zumeist ist es ausreichend, wenn dunkle Farben hell übergestrichen werden und die Wohnung am Ende besenrein hinterlassen wird. Wer keine Zeit vor dem Umzug für die Renovierung der neuen Wohnung hatte, der sollte spätestens beim Umzug in Köln vor dem Aufbau der Möbel mit dem Malern und Tapezieren zu beginnen.

Tipp 10: Den Mietvertrag überprüfen, ob eine Renovierung der alten Wohnung notwendig ist.

Ein letzter Tipp zum Schluss

Bei einem Umzug in Köln sollte sich jeder auf einen Telekomminiaktionsengpass einstellen. Zwar ist dies dank der Smartphones und Tablets mit Internetzugang nicht mehr ganz so schlimm, wenn die Freischaltung von Telefon und Internet in der neuen Wohnung auf sich warten lässt – aber dennoch sollte das Thema im Auge behalten werden. Empfehlenswert ist es, alle wichtigen Personen darüber zu informieren, dass nach dem Umzug in Köln zuerst nur das Handy als Kommunikation dient.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung