6 Wege zur schnellen Fettverbrennung beim Radfahren

6 Wege zur schnellen Fettverbrennung beim Radfahren

Denken Sie an Ihr Glück, wenn Sie sich nicht mit dem Kampf um ein gesundes Gewicht herumschlagen müssen, ein Privileg, nicht wahr? Für die meisten Menschen ist das Abnehmen allerdings ein ständiger Kampf, der besonders schwierig ist, wenn es darum geht, Kilos zu verlieren. Wenn Sie Radfahrer sind, haben Sie Glück, denn Radfahren kann Ihnen helfen, Fett zu verbrennen und Gewicht zu verlieren. Und wenn Sie noch kein Radfahrer sind, erfahren Sie in diesem Artikel ein paar gute Tipps, wie Sie als Radfahrer den idealen Körper für den Sommer bekommen zu können.

1. Fahren Sie jeden Tag eine Stunde Rad

Eine Möglichkeit, als Radfahrer schnell und auf Dauer Fett zu verbrennen, besteht darin, jeden Tag eine Stunde lang zu fahren. Hauptsache, man fängt erst mal überhaupt an, täglich sich eine Stunde auf dem eigenen Rad abzustrampeln. Auch wenn das lang erscheint, hat die Forschung bewiesen, dass dieses Programm äußerst effektiv ist, um Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Um das Beste aus Ihrer Fahrt herauszuholen, sollten Sie ein paar einfache Komponenten einhalten.

Die Ruhepausen sollten mindestens eine Minute dauern, während die Intervalle mit hoher Intensität zwischen 45 und 90 Sekunden dauern sollten. Führen Sie des Weiteren die Intervalle sowohl auf flachen als auch auf bergigen Abschnitten Ihrer Strecke durch. Außerdem, wenn Sie in der Halle fahren, sollten Sie unbedingt einen Fahrradhelm tragen, aber auch ansonsten ist ein Fahrradhelm nur zu empfehlen und dient Ihrem eigenen Schutz.

Radfahren ist eine der effektivsten Methoden zur Fettverbrennung, da fast jeder Muskel im Körper mehr oder weniger beansprucht wird und so auf seine Leistung kommt. Allerdings sollen Sie auch vorsichtig sein, weil beim Radfahren die Unfälle häufig passieren können. Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Fahrrad fahren, scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten, jeder verfährt sich einmal. Das wichtigste und damit ist eigentlich schon die größte Hürde geschafft, dass Sie herausgehen, sich auf Ihr Rad setzen und in die Pedale treten.

2. Gehen Sie Treppen steigen

Wenn man aber Zuhause oder an einem Ort lebt, an dem man schlecht bis gar nicht Fahrradfahren kann oder man einfach kein Fahrrad bzw. Hometrainer zur Hand hat, ist das Treppensteigen die zweite Wahl, es werden fast dieselben Muskeln beansprucht und über einen Zeitraum, der lang genug ist, hat das Training dann auch dieselbe Wirkung. Wenn Sie also auf der Suche nach einem hochintensiven Workout sind, sollten Sie es mit dem Treppentraining versuchen. Das ist nichts für schwache Nerven und Sie sollten es nur machen, wenn Sie in sehr guter mentaler Form sind. Auf eine Reihe intensiver aerober Übungen folgen Perioden anaerober Übungen mit geringerer Intensität, ähnlich wie bei vielen anderen Fitnessprogrammen zum Fettabbau. Das Stairmill-Training, wie es auch genannt wird, ist eine Methode, die eine Reihe verschiedener Trainingseinheiten kombiniert. Dabei helfen die aeroben Übungen, fitter zu werden, während die anaeroben Intervalle Ihnen helfen, Kalorien zu verbrennen.

3. Essen Sie Ihr Gemüse

Wenn Sie als Radfahrer abnehmen wollen, sollten Sie viel Gemüse essen. Ja, wir wissen, Gemüse wird normalerweise nicht viel mit Fitness in Verbindung gebracht, aber es enthält viele Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettverbrennung voranschreiten lassen. Das ist aber noch nicht alles. Gemüse hat wenig Kalorien, ist sättigend und liefert Ballaststoffe, die für ein gutes Sättigungsgefühl sorgen, eben genau das Richtige, wenn es auf lange Fahrten geht.

Um das Beste aus Ihrer Ernährung herauszuholen, sollten Sie viel dunkelgrünes Gemüse, Blattgemüse und Kreuzblütler wie Brokkoli und Blumenkohl essen. Wenn Sie diese nährstoffreichen Lebensmittel in Ihren täglichen Speiseplan aufnehmen, sind Sie auf dem besten Weg. Natürlich spricht nichts gegen eine Leckerei hier. Da sollten auch genug Proteine für den Muskelaufbau aufgenommen werden.

4. Stellen Sie Ihre Ernährung um

Gemüse ist zwar wichtig für die Gewichtsabnahme, kann aber auch langweilig sein und ist auf Dauer nicht optimal als Basis. Zum Glück können Sie Ihre Ernährung aufpeppen, indem Sie mehr Obst und fettarme Milchprodukte zu sich nehmen. Diese Kombination von Lebensmitteln hilft Radfahrern nachweislich schneller und effizienter abzunehmen als andere Diäten. Obst hat einen hohen Wassergehalt, der wichtig für die Flüssigkeitszufuhr ist und enthält wenig Kalorien, Fett und Zucker. Milchprodukte enthalten Eiweiß, das für den Muskelaufbau wichtig ist und sorgen für ein befriedigendes Sättigungsgefühl. Wenn Sie diese Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, haben Sie mehr Energie für Aktivitäten, die der Fettverbrennung dienen.

5. Keine Mahlzeiten mehr auslassen

Wenn Sie während einer Diät oft hungrig sind, kann das zu einer Katastrophe führen. Wenn Sie Hunger haben, sollten Sie es nicht ignorieren. Nehmen Sie stattdessen einen kleinen Snack zu sich, bevor Sie sich satt fühlen. Hunger kann verschiedene Ursachen haben, z. B. Stress, Schlafmangel, unregelmäßiges Essverhalten oder das Auslassen von Mahlzeiten. Wenn Sie also merken, dass Sie Hunger verspüren, ignorieren Sie ihn nicht.

Studien haben mittlerweile bewiesen, dass es besser für den Körper (und Geist) ist, regelmäßig drei Mahlzeiten mit ausgewogenem Inhalt zu haben anstatt eine einseitige Ernährung, dies hat viele Gründe:

  • Der Körper bekommt alle Vitamine, Mineralien etc. es gibt keinen Überschuss, der verloren geht.
  • Der eigene Metabolismus passt sich an und die Verarbeitung des Essens stellt sich um, vieles wird nicht mehr gelagert, sondern abgebaut

6. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Grundlagen

Auch wenn Radfahren die Fettverbrennung fördert, ist es wichtig, dass Sie sich so ausgewogen wie möglich ernähren. So stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Kalzium, Ballaststoffe und andere Nährstoffe zu sich nehmen, die für den Fettabbau wichtig sind. Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, versuchen Sie, ein Trainingsprogramm einzurichten, bei dem Sie sich im Schlaf bewegen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ballaststoffe in Ihrer Ernährung haben. Ballaststoffe finden sich in Bananen, Äpfeln und anderem Obst und Gemüse. Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Wasser trinken, damit Ihr Körper auch ausreichend Flüssigkeit erhält.

Ja, Sie können durch Radfahren und Gemüse essen fit werden, aber was ist mit der Wartung Ihres Fahrrads und der Ausrüstung? Sie müssen dafür sorgen, dass Ihr Fahrrad in einem guten Zustand ist und dass Ihre Schuhe fest und bequem sind. Diese beiden Faktoren sind wichtig, denn sie tragen dazu bei, dass man beim Radfahren sicher bleibt. Hochwertige Schuhe ermöglichen es Ihnen, effizienter in die Pedale zu treten und ein gut funktionierendes Fahrrad erlaubt es Ihnen, länger und kräftiger in die Pedale zu treten. Außerdem wird so auch die Disziplin trainiert und die braucht es, wenn man konsequent abnehmen möchte und fit bleiben will.

Vergessen Sie auch nicht, ab und zu eine Pause einzuplanen, denn Ihre Muskeln brauchen sie, um sich zu erholen und Kraft zu sammeln. Gehen Sie also mit Freunden aus oder zocken ein paar Casino Freispiele, entspannen Sie sich und kommen Sie wieder zu Kräften, dann fühlen Sie sich bestimmt gut.

Fazit

Radfahren kann Ihnen bei der Fettverbrennung helfen, wenn Sie Folgendes tun:

  1. Jeden Tag eine Stunde Radfahren
  2. Viel Gemüse und Obst essen
  3. Sicherstellen, dass Ihr Fahrrad in gutem Zustand ist
  4. Keine Mahlzeiten auslassen

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie auch auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf achten. Es besteht kein Zweifel, dass Radfahren beim Abnehmen helfen kann, aber Sie müssen auch dafür sorgen, dass Sie die Arbeit machen. Von nichts kommt nichts, also Fahrrad in die Hand nehmen und auf geht’s!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbilder/Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung