Basteln in der Advents- und Weihnachtszeit: Schöne Ideen mit Weihnachtssternen

Basteln in der Advents- und Weihnachtszeit: Schöne Ideen mit Weihnachtssternen

Wenn die Adventszeit näher rückt, fängt in vielen Haushalten das große Basteln an. Ob Adventskalender, Adventskranz, Geschenke oder Raumdekoration, Selbstgemachtes steht zum Jahresende hoch im Kurs. Immer mit dabei: der Weihnachtsstern. Bei den folgenden DIY-Ideen von Stars for Europe ist garantiert für jeden Geschmack etwas Passendes dabei!

Natürlicher-rustikaler Blickfang: Weihnachtsstern im Zapfenübertopf

Schöner als bei diesen cremefarbenen Weihnachtssternen im dekorativen Zapfenübertopf kann ein Kontrast kaum sein. Ein natürlich-rustikaler Blickfang für die Weihnachtszeit, der sich mit wenigen Handgriffen selbst gestalten lässt. Zwei Weihnachtssterne mittlerer Größe, ein passendes Kunststoffgefäß, möglichst gleich lange Zapfen, goldfarbener Draht und Heißkleber sind alles, was man für dieses Arrangement benötigt.

So wird’s gemacht: Die Zapfen mit Heißkleber an der Topfaußenseite befestigen. Dabei die Zwischenräume so klein wie möglich halten. Am besten gelingt dies, wenn die Zapfen abwechselnd mit der Spitze nach oben und nach unten zeigen. Für einen festlichen Akzent den Zapfenübertopf anschließend mehrfach mit dünnem Golddraht umwickeln. Und zum Abschluss die Weihnachtssterne in dem Zapfenübertopf platzieren. Fertig ist der natürlich-rustikale Blickfang für die Weihnachtszeit.

Poppig bunter Blickfang: Mini-Gesteck mit Schnittweihnachtsstern

Effektvolle Inszenierung: Bei diesem farbenfrohen Mini-Gesteck verhelfen Ilex und Rutenhirse dem Schnittweihnachtsstern im Vordergrund zu einem glanzvollen Auftritt. Die poppig bunten Steckschaumwürfel in der schlichten Glasvase machen die außergewöhnliche Deko-Idee perfekt. Tipp: Für eine größtmögliche Wirkung mehrere Gestecke gestalten und als Gruppe arrangieren.

Wer die farbenfrohe Deko-Idee nachmachen möchte, benötigt eine Weihnachtssternpflanze, eine Glasvase, Rutenhirse („Panicum elegans Frosted Explosion“), Ilexzweige und bunte Steckschaumwürfel.

Und so wird’s gemacht: Die Steckschaumwürfel etwa fünf Minuten in Wasser legen, bis sie vollständig vollgesogen sind. Anschließend eine Glasvase zu etwa 2/3 mit den bunten Steckschaum-Würfeln füllen. Rutenhirse, Ilex und einen geschnittenen Weihnachtssternstiel hineinstecken. Fertig! Tipp: Der Weihnachtsstern bleibt bis zu zwei Wochen lang schön, wenn man die Schnittflächen direkt nach dem Schneiden versiegelt. Hierfür den Stiel erst ein paar Sekunden in etwa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen.

Festlich eleganter Blickfang: Schnittweihnachtssterne in der Pergaminpapier-Vase 

Allen, die gerne kreativ sind und Wert auf Eleganz legen, sei dieses stilvolle DIY-Arrangement mit weißen und cremefarbenen Schnitt-weihnachtssternen in der Pergamin-Glasvase empfohlen.

Für die Umsetzung benötigt man weiße und cremefarbene Weihnachtssterne, eine Glasvase, Pergaminpapier, Kleister, Birkenzweige, Lunaria Fruchtstände, getrocknete Gräser, Reagenzgläser und eine Weihnachtskugel. Außerdem eine Vase, Handschuhe, eine Rosenschere und ein Messer.

Und so wird’s gemacht:

Schritte 1 und 2: Das Pergaminpapier in rechteckige Stücke reißen. Die Glasvase verkehrt herum auf einen Hilfsgegenstand stellen. Dies kann zum Beispiel eine zweite Vase sein. Anschließend die Papierstücke mit Kleister bestreichen und vom Vasenboden beginnend an die Glasvase kleben, bis das Gefäß bis zu den Rändern mit Pergaminpapier bedeckt ist.

Schritt 3: Fruchtstände und Gräser auf die passende Länge zuschneiden und mit zusätzlichem Pergaminpapier an der Außenseite der Vase befestigen. Die Birkenzweige ebenfalls zurechtschneiden und ohne Wasser in die Vase stellen. Anschließend die Reagenzgläser in die Zwischenräume stecken und mit Wasser befüllen.

Schritt 4: Von den Weihnachtssternen einzelne Stiele abschneiden und die unteren Blätter entfernen. Dann die Stiele schräg anschneiden und die Schnittflächen versiegeln. Hierfür die Stiele erst ein paar Sekunden in etwa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen. Die so vorbereiteten Weihnachtssternstiele in die Reagenzgläser stellen.

Schritt 5: Zum Schluss das Arrangement mit Lunaria, Weihnachtskugeln und trockenen Gräsern dekorieren. Fertig! Tipp: Werden die Reagenzgläser regelmäßig mit frischem Wasser gefüllt, bleibt die Weihnachtssterndekoration bis zu zwei Wochen schön.

Basteln mit Kindern: Weihnachtsstern-Winterlandschaft mit Engeln

Die verwunschene Weihnachtsstern-Winterlandschaft mit kleinen Engelsfiguren lässt nicht nur Kinderherzen höherschlagen. An der Gestaltung dieser Deko-Idee können schon die Kleinsten mitwirken. Benötigt werden zwei unterschiedlich große, alte Kochtöpfe oder andere Gefäße, Weihnachtssterne, Blumenerde, Watte, Kunstschnee sowie Engel, kleine Leitern, Zäune und alles, was sich sonst für die Dekoration der Engelswelt eignet.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Beide Kochtöpfe mit Blumenerde füllen und den kleineren versetzt auf den großen Topf stellen. Wichtig: Damit am Rande des unteren Topfes ausreichend Platz zum Bepflanzen bleibt, darf der Größenunterschied der Töpfe nicht zu gering ausfallen.

Schritt 2: Den oberen Topf und den unbedeckten Randbereich des unteren Topfes mit weißen und cremefarbenen Weihnachtssternen bepflanzen. Dabei mindestens auf einer Seite ausreichend Platz zum Dekorieren frei lassen.

Schritt 3: Anschließend die Erde mit weißer Watte bedecken.

Schritt 4: Kunstschnee locker auf der Watte verteilen.

Schritt 5: Zum Schluss die Weihnachtsstern-Winterlandschaft beliebig mit Engeln und weiteren Dekoelementen schmücken. Fertig ist das verwunschene Winterwunderland!

Originelle Kombilösung: Adventskalender-Weihnachtsbaum mit Weihnachtssternen

Dieser DIY-Tannenbaum aus gebündelten Holzscheiten ist Christbaum und Adventskalender in einem. Rote Mini-Weihnachtssterne, dekorativ verpackte Adventskalender­päckchen und ein großer, aus einem Zollstock geformter Stern an der Spitze machen den Baum zu einem originellen Blickfang in der festlichen Zeit. Sind am Heiligen Abend alle Päckchen geöffnet, bietet der Baum reichlich Platz für zusätzliche weihnachtliche Dekorationen.

Benötigt werden: etwa 70 gleich lange, möglichst gerade Holzscheite, stabiles Seil, sechs bis acht Mini-Weihnachtssterne in Übertöpfen, Adventskalenderpäckchen, Zapfen, Kieferngrün, Kugeln und ein handelsüblicher Zollstock.

Und so wird’s gemacht: Zunächst aus den Holzscheiten vier unterschiedlich große, kreisförmige Gruppen bilden und diese mit festem Seil bündeln. Anschließend die Holzbündel so aufeinanderstapeln, dass die Form eines Tannenbaums entsteht. Als Spitze dient ein einzelnes Holzscheit. Für eine bessere Stabilität sollte dieses festgeklebt oder verschraubt werden.

Sobald der Baum steht, aus einem handelsüblichen Holzzollstock einen Stern falten und diesen mit Heißkleber an der „Baumspitze“ befestigen. Mini-Weihnachtssterne, Kugeln, Zapfen, Kieferngrün und Adventskalenderpäckchen auf den unterschiedlichen Baumetagen verteilen. Fertig!

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Stars for Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung