Schneiden, färben, glätten: Frauen wollen, dass jedes Haar perfekt sitzt. Doch wie steht es um das Styling des Intimbereichs – ist es für Frauen genauso unerlässlich? Und legen Männer überhaupt Wert darauf? Auf diese Fragen wollte Wilkinson Sword Antworten haben und befragte in Zusammenarbeit mit YouGov über 2.000 Frauen und Männer nach ihren Vorlieben (1).

 

BessererSexIntimfrisur01Wenigstens in einem sind sich die Geschlechter vollkommen einig: Der Wildwuchs ist out – der gestylte Intimbereich umso wichtiger. Was die Intimfrisur betrifft sind der Kreativität nun keine Grenzen mehr gesetzt. Der neue Hydro Silk Bikini ist das perfekte Tool, denn die integrierten Trimmer erfüllen alle individuellen Stylingwünsche.

 

Ist der Sex mit gestyltem Intimbereich besser?

 

Knapp jede vierte Frau beantwortet das mit „Ja“. Diese Meinung teilen auch 44 Prozent aller befragten Männer. Erklären lässt sich das vielleicht mit dem positiven Einfluss, den ein Intimstyling auf seine Trägerin hat: Mehr als jede zweite Frau fühlt sich mit einem gestylten Intimbereich attraktiver, denn für sie ist das Gefühl ähnlich, wie das Tragen schöner Unterwäsche. Insgesamt stylt sich bereits jede zweite Deutsche die Härchen im Intimbereich regelmäßig.

 

Der natürliche Look ist immer weniger gefragt

 

2009 bevorzugten noch 25 Prozent (2) der Männer den Wildwuchs, heute sind es nur noch fünf Prozent (1). Aber auch damals favorisierte schon die Mehrheit der Männer Frauen, die ihre Bikinizone rasieren. Diesem Wunsch kommen heute mehr Frauen nach: Haben damals nur etwa vier von zehn Frauen (2) regelmäßig ihren Intimbereich gestylt, legt heute jede Zweite (1) Wert darauf.

 

Wenn es nach den Männern ginge, könnten ruhig noch mehr Frauen zu Rasierer, Trimmer & Co. greifen. Zwei Drittel der Männer (1) legen großen Wert auf eine gestylte Intimzone und knapp 60 Prozent (1) bevorzugen Sex mit Frauen, die ihre Härchen unter den Dessous stylen. Die Mehrheit der Frauen greift dafür am liebsten zum Nassrasierer, aber fürs Trimmen der Härchen kommt bei 32 Prozent (3) doch tatsächlich die Schere zum Einsatz – bei angesagten Styles wie Streifen und Dreiecken eher hinderlich und nicht gerade ungefährlich.

 

Für eine perfekt gestylte Intimfrisur gibt es jetzt mit dem Hydro Silk Bikini die ideale Lösung, denn dessen integrierter Trimmer lässt alle Stylingwünsche wahr werden. Der Hydro Silk Bikini ist ein echtes Multi-Talent: Er trimmt, rasiert gründlich und wird dem pflegenden Anspruch der sensiblen Haut in der Bikinizone gerecht. Der integrierte, wasserfeste Trimmer ist batteriebetrieben und lässt sich stufenweise auf drei verschiedene Haarlängen einstellen – die Schere ist also endgültig überflüssig. Mit dem hochwertigen Trimmer können außerdem selbst exakte Konturen gestylt werden.

 

Da gerade die sensible Bikinizone eine extra Portion Schutz und Pflege benötigt, verfügt der Rasierer über die Vorteile der Hydro Silk Technologie: Die speziellen Klingen rasieren nicht nur sanft und gründlich, sondern schützen die Haut auch effektiv. Hydro Silk Klingen enthalten ein konzentriertes Serum mit Marine-Extrakten, das durch Wasser aktiviert wird und die Feuchtigkeitsbalance der Haut bewahrt. Zudem passen sie sich den natürlichen Konturen des weiblichen Körpers an und sorgen für eine angenehme Rasur und seidig-glatte Haut. So können auch Frauen mit sensibler Haut beruhigt ihre Härchen im Intimbereich entfernen.

 

Ein heißes Intimstyling mit unwiderstehlich glattem Finish ist dank dem Hydro Silk Bikini so einfach wie noch nie: Goodbye Schere!

 

Quellen:  

(1) YouGov Online-Umfrage im Auftrag von Wilkinson Sword, Dezember  2015. Befragt wurden 2.009 Frauen und Männer im Alter von 18 bis 54  Jahren.

(2) GfK-Studie im Auftrag von Wilkinson-Sword, März 2009. Befragt  wurden 2.019 Frauen und Männer im Alter von 14 bis 65 Jahren. Die  Angabe der 25 % bezieht sich auf Männer, die in einer Partnerschaft leben.

(3) YouGov Online-Umfrage im Auftrag von Wilkinson Sword, August 2015. Befragt wurden 1.057 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte/Fotograf: Wilkinson Sword GmbH