Blickwinkel: Nette Spielereien und praktische Helfer: Neues vom Technikmarkt

Blickwinkel: Nette Spielereien und praktische Helfer: Neues vom Technikmarkt

Einiges hat sich verändert in den letzten Monaten. Viele Menschen haben sich mittlerweile an den Arbeitsalltag im Homeoffice gewöhnt und auch sonst verbringen wir viel mehr Zeit zu Hause. Zwischen Videokonferenzen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung setzen die Menschen auf so viel technische Unterstützung wie möglich. Dabei rangieren die technischen Hilfsmittel von nützlichen Alltagshelfern bis zu skurrilen Merkwürdigkeiten. Eine Auswahl.

Jedes Jahr stellt die Tech-Welt neue innovative Produkte vor. Manche sind praktisch, manche lustig, manche sind schon vor dem Launch ausverkauft, manche werden es schwer haben. Und manche entstehen aus einem konkreten Anlass. Wie z. B. das Corona-Armband einer amerikanischen Firma, das den Träger vibrierend warnt, wenn er mit der Hand in die Nähe seines Gesichts kommt. Besonders in den letzten Wochen wurde klar, wie die Digitalisierung unseren Alltag in Pandemiezeiten erleichtern kann – mit stabilem Internet, dem unendlichen Informations- und Unterhaltungsangebot im World Wide Web sowie vielen kleinen nützlichen Gadgets.

DAS ZUBEHÖR FÜR EIN MODERNES HOMEOFFICE

Am Küchentisch vor dem kleinen Laptop sitzen, eine Videokonferenz nach der nächsten, Rückenschmerzen durch das ergonomisch nicht optimale Setup – vielen kommt das in der derzeitigen Situation bekannt vor. Wer sich nach einem größeren Bildschirm sehnt, kann mithilfe eines HDMI-Sticks die Inhalte vom Laptop schnell und einfach auf den eigenen Fernseher produzieren. Stören die tobenden Kinder, helfen geräuschdämpfende Kopfhörer bei der Konzentration. Praktisch ist auch eine Lasertastatur, die die Tasten direkt auf die Tischplatte projiziert. Krümel und Kaffeespritzer in der Tastatur sind damit Geschichte. Und weil viele bei der Arbeit zu viel sitzen, ist vielleicht auch dieses Gerät ein praktischer Neuzugang im Haushalt: Im Schreibtischlaufband sind nicht nur eine Tischplatte, sondern auch Strom- und USB-Anschlüsse für das Büroequipment integriert.

TECHNIKHILFE FÜRS FREIZEITVERGNÜGEN

Wenn der Arbeitstag dann vorbei und der Computer ausgeschaltet ist, können Freizeit und Familienleben losgehen. Und auch dafür hat der Technologiemarkt einige neue Ideen. Die sprechende Yoga-Matte YogiFi ersetzt z B. das noch geschlossene Fitnessstudio und korrigiert mithilfe von eingebauten Drucksensoren und künstlicher Intelligenz die Ausführung der Übungen. Die sprechende Yoga-Matte wurde sogar Anfang des Jahres auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES in Las Vegas mit dem Innovation Award ausgezeichnet.

Wer lieber draußen Sport macht, nimmt oft auch den Hund mit. Und während man selbst den eigenen Puls am Fitnessarmband checkt, gibt es nun auch für den vierbeinigen Freund sogenannte Wearables. FitBark z. B. ermöglicht die Analyse der Bewegungen des Hundes. Das kleine Tool in Knochenform wird einfach am Halsband befestigt und stört überhaupt nicht, wenn Bello oder Waldi im Park einem Ball hinterherjagt.

Wer bei schönem Wetter lieber ein bisschen Sonne im Garten genießen will, kann es sich mit der vernetzten Sonnenbrille im Liegestuhl gemütlich machen und dabei Musik hören. Denn sie vereint Schutz für die Augen mit einem Kopfhörer und ist über Bluetooth mit der Audioquelle verbunden. Und schließlich wird das eigene Wohnzimmer zum Kinotheater mit dem portablen Smartphone-Kino. Das Handy wird einfach in den handlichen Projektor integriert und projiziert dann Serien und Filme an die Wand.

PRAKTISCHE VERRÜCKTHEITEN FÜR JEDE LEBENSLAGE

Und dann gibt es noch die Tech-Neuheiten aus der Kategorie “Ein klein bisschen verrückt”. Denn auch vor Babypopos machen die Entwickler nicht Halt. Mit Lumi hat die Marke Pampers eine smarte Windel vorgestellt, die per Sensor und dazugehöriger App die Eltern alarmiert, wenn der Feuchtigkeitsgrad zu hoch wird. Auch Bewegungen kann sie messen und die Eltern frühzeitig warnen, damit sie den perfekten Wechselzeitpunkt nicht verpassen und alle ruhig schlafen können.

Generell ist eine erholsame Nacht mit das Beste, was man für die Gesundheit tun kann. Umso schlimmer, wenn der Partner unbeabsichtigt genau das Nacht für Nacht stört – mit lauten Schnarchgeräuschen. Das Anti-Schnarch-Kissen schafft Abhilfe, indem es den Schnarcher durch seine ergonomische Form dazu bringt, sich von der Rückenlage in die Seitenlage zu drehen. In vielen Fällen reicht das schon aus, um im Schlafzimmer die nötige Ruhe einkehren zu lassen.

 

 

 

 

 

 

Quelle: CosmosDirekt, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung