Wer sich zum ersten Mal einen Hund anschafft, sollte auf jeden Fall darauf achten, eine anfängerfreundliche Rasse zu wählen, die vom Temperament her nicht zu schwierig zu handhaben ist. Hundeanfänger:innen sollten auch bei einem noch so anfängerfreundlichen Hund nicht auf die Hundeschule verzichten, denn auch vergleichsweise “einfache” Hunde wollen gut erzogen sein. Hier sind die beliebtesten Anfängerhunderassen. 

Auf Platz 1: Der Labrador!

Mit 992.550 ist dieser aktive und freundliche Hund der klare Sieger der beliebtesten anfängerfreundlichen Hunderassen. Das gesellige Tier braucht Auslauf und Aufgaben, um sich artgerecht entwickeln zu können. Wer also über eine Anschaffung nachdenkt, sollte bereit sein, dem Beschäftigungstrieb dieses Hundes Rechnung zu tragen. Diese Rasse braucht viel Platz und Bewegung und sollte daher nur in einer entsprechenden Umgebung gehalten werden.

Auf Platz 2: Der Golden Retriever!

Der Golden Retriever landet in Beliebtheits-Rankings immer wieder weit vorne, im Heimwerker.de-Ranking schafft er es mit 709.870 Online-Suchanfragen auf Platz 2. Die Rasse ist besonders gehorsam und lernfähig und dazu sehr kinderlieb, also der perfekte Familienhund. Auch als Blinden-, Therapie- oder Behindertenbegleithund leistet er sehr gute Dienste. Ein ausgeprägtes Schutzbedürfnis hat er allerdings nicht, als Wachhund ist er daher eher ungeeignet. Das lebhafte Tier braucht viel Bewegung und Beschäftigung, stundenlang auf der Couch herumzuliegen ist nichts für ihn. Trotz der großen Aktivität sollten Sie darauf achten, dass der mit gutem Appetit ausgestattete Hund nicht zu viel frisst, um Übergewicht zu vermeiden.

Auf Platz 3: Der Pudel!

Der intelligente Hund mit dem lockigen Fell schafft es mit 513.690 auf den dritten Platz der beliebtesten Anfängerhunde. Die loyalen und verschmusten Tiere sind besonders einfühlsam und umgänglich. Durch ihre Wissbegier lassen sie sich besonders gut erziehen und lernen auch Kunststücke schnell. Allerdings müssen sie im Gegenzug auch entsprechend beschäftigt werden, zukünftige Besitzer:innen sollten das beachten.

Auf Platz 4: Der Labradoodle!

  • 506.230 Online-Suchanfragen
  • die Mischung aus Labrador und Pudel wurde ursprünglich als Assistenzhund für blinde Allergiker:innen gezüchtet
  • der energiegeladene Hund eignet sich auch perfekt für Familien.

Auf Platz 5: Die Französische Bulldogge!

  • 419.120 Online-Suchanfragen
  • die fröhlichen kleinen Tiere mögen eher kurze Spaziergänge und sind so die perfekten Stadthunde
  • aufgrund des fehlenden Jagdtriebs können sie oft auch gut mit Katzen zusammen gehalten werden.

Auf Platz 6: Der Chihuahua!

  • 417.550 Online-Suchanfragen
  • wer keine kleine Diva heranziehen möchte, achtet früh auf eine konsequente Erziehung
  • für Anfänger:innen sind besonders die langhaarigen Rassen geeignet, da diese oft gelassener und verträglicher sind als ihre kurzhaarigen Verwandten.

Preise für die Hundewelpen

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen unserer Top 10 anfängerfreundlichen Hunde zuzulegen, sollte mit folgenden ungefähren Anschaffungskosten rechnen:

Hunderasse        Preis

Labrador    1.000 – 1.600 Euro

Golden Retriever 1.400 – 2.000 Euro

Pudel 750 – 1.800 Euro

Labradoodle       1.000 – 2.500 Euro

Französische Bulldogge 800 – 2.000 Euro

Chihuahua  1.000 – 1.900 Euro

Berner Sennenhund     1.600 – 2.100 Euro

Mops 600 – 1.000 Euro

Bolonka-Zwetna  1.200 – 1.800 Euro

Zwergspitz 1.800 – 2.500 Euro

 

Auf Platz 7: Der Berner Sennenhund!

  • 350.870 Online-Suchanfragen
  • die treuen Tiere gelten als besonders ruhig und gelassen
  • diese große Hunderasse braucht sehr viel Nähe zum Menschen und eine Menge Auslauf und Bewegungsfreiheit.

Auf Platz 8: Der Mops!

  • 284.110 Online-Suchanfragen
  • die Hunde mit der Knautschnase sind eher gemütlich veranlagt und kuscheln gern auf dem Sofa – lassen sich also auch in kleinen Stadtwohnungen gut halten
  • das kompakte Tier neigt zu Übergewicht, weshalb Halter*innen auf eine gesunde und nicht zu üppige Ernährung achten sollten. 

Auf Platz 9: Der Bolonka-Zwetna!

246.810 Online-Suchanfragen

  • die gutmütigen kleinen Hunde brauchen viel Zuwendung und Auslauf, ein bis zwei Stunden Bewegung am Tag sollten Herrchen oder Frauchen ihnen gönnen trotz ihres üppigen Fells haaren die Tiere nicht, was die Pflege besonders einfach gestaltet. 

Auf Platz 10: Der Zwergspitz!

  • 230.630 Online-Suchanfragen
  • die kleinen Fellknäuel bellen gern, daher sind sie für hellhörige Wohnungen weniger geeignet
  • die selbstbewussten und fröhlichen Tiere begleiten ihre Menschen am liebsten überall hin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Heimwerker.de, Archivbild/Pexel