Faber – geniales One Take-Video zu „Wem du’s heute kannst besorgen“ – mit Video
Faber. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58621 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Universal International Division/Stefan Braunbarth"

Faber – geniales One Take-Video zu „Wem du’s heute kannst besorgen“ – mit Video

„Wem du’s heute kannst besorgen“ ist die dritte veröffentlichte Single von Faber aus seinem Debüt „Sei ein Faber im Wind“, das hierzulande auf Rang 17 der Charts einstieg und in seiner Heimat Schweiz den Sprung auf Platz 1 der iTunes Charts schaffte. Die Motive des Songschreibers werden nirgends deutlicher als in eben jener Single, gleiches gilt für seine musikalische Meisterschaft: „Wem du’s heute kannst besorgen“ samt des dazugehörigen Clips ist nicht weniger als ein Geniestreich.

One Take-Video “Faber – Wem du´s heute kannst besorgen”:

Faber - Wem du´s heute kannst besorgen (Offizielles Musikvideo)

Durch das Starten des Videos wird eine Verbindung zu Youtube aufgebaut, wodurch persönliche Daten übertragen werden. Mehr Infos unter https://policies.google.com/privacy?hl=de

Nur allein der Titel bietet Raum für Imagination: Wer in Zeiten maximaler Erregung und großen Geschnatters einen Song „Wem du’s heute kannst besorgen“ nennt, dem ist an Gefälligkeit nicht gelegen, der will sich nicht einreihen in die Masse austauschbarer netter ‚Jungs von Nebenan‘, die in diesem Land die Radiolandschaft verstopfen und dem eskapistischen Schlager der Fünfzigerjahre ungewollt zu einem Comeback verholfen haben.

Die Drastik, die er auf seinem Debütalbum „Sei ein Faber im Wind“ als Stilmittel einsetzt, um seinen kunstvoll poetischen Geschichten zu ihrer gewünschten Wirkung zu verhelfen, wird in kaum einem Faber-Song so konsequent eingesetzt wie jetzt mit der dritten Single „Wem du’s heute kannst besorgen“. Der Song hätte genauso gut ein romantisches Liebeslied werden können, aber so was interessiert Faber nicht. Was ihn interessiert: auf sehr doppelbödige, mal subtile, mal extrem brutale Weise Heuchelei und Heile-Welt-Quatsch zu demaskieren. Und die Leichtigkeit, mit der ihm das gelingt, macht diese Musik zu etwas Einzigartigem.

Dass Faber auch live ein außerordentliches Erlebnis ist, hat sich inzwischen rumgesprochen: Sämtliche Schweizer Konzerte der Frühlingstour 2017 waren ausverkauft und auch in den meisten deutschen Venues hatten Spätzünder das Nachsehen. Umso mehr Schnelligkeit ist beim Ticketkauf für die Tourdates im Herbst geboten:

10.10.2017 Freiburg, Jazzhaus
11.10.2017 Stuttgart, Im Wizemann
12.10.2017 Aschaffenburg, Colos Saal
13.10.2017 Nürnberg, Z Bau
14.10.2017 Wiesbaden, Schlachthof
17.10.2017 Bremen, Tower
18.10.2017 Essen, Zeche Carl
19.10.2017 Bielefeld, Forum
21.10.2017 Münster, Skaters Palace
22.10.2017 Rostock, Helgas Stadtpalast
23.10.2017 Berlin, Festsaal Kreuzberg
24.10.2017 Hannover, Musikzentrum
26.10.2017 Magdeburg, Factory
27.10.2017 Dresden, Beatpol
28.10.2017 Leipzig, Täubchenthal
30.10.2017 Marburg, KFZ
02.11.2017 Göttingen, Musa
03.11.2017 Aachen, Musikbunker
04.11.2017 Saarbrücken, Garage
21.11.2017 München, Muffathalle

Text- und Bildquelle: Universal International Division
Bildrechte/Fotograf: Universal International Division/Stefan Braunbarth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung