Beim Gebührenvergleich in NRW im unteren Mittelfeld

 

Die Friedhofsgebühren der Stadt Köln sind seit Jahren stabil und wurden nicht mehr erhöht. Ein Vergleich der Friedhofsgebühren 2017 in den 56 Städten Nordrhein-Westfalens mit mehr als 60.000 Einwohnern durch den Bund der Steuerzahler NRW e.V. aus dem Frühjahr 2017 weist der Stadt Köln für die Bestattungsart Sargbestattung im Wahlgrab mit einer Gebühr in Höhe von 2.720 Euro (Grabnutzungs- und Bestattungsgebühr) Platz 29 zu. Dies bedeutet, dass 28 Städte höhere Gebühren aufrufen. Der Gebührenrahmen in diesem Vergleich liegt zwischen 1.657 Euro und 4.577 Euro.

 

Die zweite vom Bund der Steuerzahler betrachtete Bestattungsart „Urnenbestattung im Reihengrab“ wird in Köln in Ermangelung entsprechender Nachfrage nicht angeboten. Urnenbeisetzungen sind in Köln in Form von Wahlgrabstätten, Baumgrabstätten, anonymen Urnengrabstätten, pflegefreien Urnengrabstätten und Naturwaldbestattungen möglich. Die Gebühren liegen hierbei zwischen 573,30 Euro und 2.641,30 Euro.

 

Konkrete Auskünfte zu den Bestattungsarten und den damit verbundenen Gebühren erteilt die Friedhofsverwaltung unter den Rufnummern 0221 / 221-25108 oder 0221 / 221-5124. Außerdem gibt es unter www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/freizeit-natur-sport/friedhöfe umfangreiche Informationen zu den Kölner Friedhöfen.

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann/Archiv