Herbstblues – was hilft dagegen?

Herbstblues – was hilft dagegen?

Mit Licht, Bewegung und bunten Farben gut gelaunt durch die trübe Jahreszeit  

Mal bunt und golden, dann wieder regnerisch, trüb und kalt – der Herbst hat viele Gesichter. Zeigt er sich von seiner launischen Seite, geht es auch mit unserer Stimmung nicht selten bergab: Der Herbstblues ist da. Was das Tageslicht damit zu tun hat und wie sich der Herbstblues vermeiden lässt, erklären die Experten von WetterOnline. 

Dunkelheit macht Schlafhormone munter

Ab dem Herbst sind viele Menschen oft antriebslos oder sogar schlecht gelaunt. Ein Grund für die träge Herbstlaune ist das Schlafhormon Melatonin. Dieses produziert unser Körper vermehrt bei Dunkelheit. „Vom 21. Juni bis zum 21. Dezember werden die Tage bei uns immer kürzer“, weiß Matthias Habel, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. „Die Dunkelheit spüren wir aber erst ab dem Herbst deutlicher. Dann wendet sich die Nordhalbkugel der Erde allmählich immer weiter von der Sonne ab: Wir bekommen weniger Sonnenlicht und längere Nächte.“ Bei mangelndem Sonnenlicht bildet unser Körper zudem weniger von dem Gute-Laune-Hormon Serotonin. Kein Wunder also, dass viele Menschen dann schneller müde, gereizt und launisch sind. Aus medizinischer Sicht gilt der sogenannte Herbstblues als saisonal abhängige Depression – also eine emotionale Störung, die in Verbindung mit den dunklen Jahreszeiten auftritt. In Deutschland sind etwa ein Drittel der Bevölkerung von diesem Stimmungstief betroffen. 

Mit Licht, Farbe und Gemütlichkeit gegen den Herbstblues 

Doch anstatt sich unter der Decke zu verkriechen und Trübsal zu blasen, gibt es viele Möglichkeiten, dem Herbstblues ein Schnippchen zu schlagen.

Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für körperliche Bewegung bei Tageslicht an der frischen Luft. Bereits ein strammer Spaziergang oder leichtes Laufen kurbeln die Produktion von Glückshormonen wieder an und heben die Laune. Auch ein warmes Bad sorgt für ein angenehmes Wohlgefühl. Mit Kräutern angereichert, dient es gleichzeitig als Vorsorgemaßnahme gegen Erkältungen. Die ätherischen Öle haben eine antiseptische Wirkung und helfen somit, gesund durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

Bunte Farben fördern dank ihrer stimmungsaufhellenden Wirkung die gute Laune. Wer zum Beispiel bei der Kleidung auf farbenfrohe Stoffe setzt, kann auf diese Weise einem Stimmungstief entgegenwirken. Doch nicht nur bei der Kleidung, auch bei der Ernährung sollte im Herbst auf viel Farbe gesetzt werden. Buntes Obst und Gemüse schmeckt gut, macht munter und stärkt gleichzeitig das Immunsystem. 

Ausreichend lange Schlafphasen und regelmäßige Ruhepausen sind ebenfalls wichtig, da sie uns ausgeglichener und belastbarer machen. Mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa sitzend und den Blick aus dem Fenster auf buntes Herbstlaub gerichtet, lässt sich die herbstliche Schwermut dann ganz schnell vergessen.

Wie das Wetter im Herbst wird und wann die beste Zeit für einen Spaziergang an der frischen Luft ist, finden Interessierte unter www.wetteronline.de. Auch über die WetterOnline App, über den WetterOnline WhatsApp Service oder über wetteronline home, der neuen WLAN Wetterstation für zu Hause, lässt sich das aktuelle Wetter in Erfahrung bringen.

Quelle: Wetteronline.de, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.