Hotels als Filmkulisse: Reisen auf den Spuren der Stars

Hotels als Filmkulisse: Reisen auf den Spuren der Stars

Jedes Jahr, wenn wieder die Awards verliehen werden, träumen Cineasten immer wieder denselben Traum: einmal auf dem roten Teppich mit den Größen des Films auf Tuchfühlung gehen. Momentan fiebert Hollywood dem großen Finale der Award Season entgegen: der Oscar-Verleihung am 28. Februar. Nur wenige Glückliche erhalten eine Einladung zu den glamourösen Partys. Enttäuscht sollte man deswegen jedoch nicht sein. Wer eine Prise Hollywood-Ruhm schnuppern will, kann einfach eine Nacht in einem besonderen Hotel buchen. Zahlreiche Häuser der InterContinental Hotels Group® (IHG) dienten Stars aus der Traumfabrik bereits als Kulisse. Fünf von ihnen stellt IHG vor:

 

Cannes: Wo einst Grace Kelly mit Cary Grant flirtete

Das glamouröse InterContinental® Carlton Cannes verlieh schon in den 1950er Jahren dem Oscar-prämierten Klassiker „Über den Dächern von Nizza“ von Alfred Hitchcock den nötigen Glanz. Grace Kelly spielt eine Millionärstochter, die auf einen ehemaligen Juwelendieb trifft – gespielt von Cary Grant. Obwohl sie aus unterschiedlichen Welten kommen, knistert es von Anfang an heftig zwischen den beiden. Das InterContinental eignet sich als eines der geschichtsträchtigsten Hotels an der Côte d’Azur perfekt als romantische Kulisse. Erbaut wurde es im Jahr 1911 und befindet sich direkt an der Croisette, der bekanntesten Straße der südfranzösischen Stadt. So wie alle InterContinental Hotels bietet das Carlton seinen Gästen Luxus und maßgeschneiderten Service mit Suiten, die Ausblick auf die Destination bieten. Während der jährlichen Filmfestspiele in Cannes ist das Hotel daher die erste Wahl vieler Hollywood-Stars.

 

Niagara Falls: Filmreife Aussichten

Im Jahr 2000 spielte Bruce Willis in “Keine halben Sachen” seine Paraderolle: den harten Kerl mit dem guten Herz. Die Krimikomödie mit Matthew Perry hat ihren Showdown auf der Terrasse des Crowne Plaza® Niagara Falls in Kanada. Hier steht der “Friends”-Star vor einer schwierigen Entscheidung: Geld oder Freundschaft? Gut, dass er dabei die spektakuläre Aussicht auf die berühmten Wasserfälle genießen kann. Nicht zuletzt wegen dieses Panoramas übernachtete auch Marilyn Monroe während der Dreharbeiten für den 50er-Jahre-Thriller “Niagara” im Crowne Plaza.

 

Los Angeles, Klappe die erste: Zimmer mit Kultstatus

Im skurrilen Psychothriller “Donnie Darko” aus 2001 erscheint einem Teenager immer wieder ein dämonischer Hase namens Frank. Dieser erteilt dem Jungen, gespielt von Jake Gyllenhaal, bizarre Aufträge. Nachdem ein Flugzeugteil auf Donnies Elternhaus stürzt, zieht die Familie in das Holiday Inn® Burbank-Media Center in Los Angeles. Regisseur Richard Kelly hat für sein kultiges Debüt auch ein Kulthotel als Kulisse gewählt: Holiday Inn ist eine der ältesten Hotelmarken der Welt. Das erste Haus der Marke hieß seine Gäste bereits 1952 willkommen.

 

Los Angeles, Klappe die zweite: Treffpunkt der Leinwandhelden

Das InterContinental Los Angeles Century City liegt im Herzen der amerikanischen Filmmetropole. Kein Wunder, dass hier gleich mehrere Blockbuster gedreht wurden. So etwa der Thriller “Gone Girl”, der im vergangenen Jahr die Kinoleinwände eroberte. In dem Film spielt Ben Affleck einen Ehemann, der unter Verdacht steht, seine verschwundene Frau ermordet zu haben. Bei einem bewegenden Interview in der Lobby des InterContinental beteuert er, dass er sie zurückhaben möchte. Mel Gibson lässt dagegen in “Lethal Weapon 2 – Brennpunkt L. A.” eher Taten sprechen. In einer spektakulären Szene des Actionfilms springt Gibson alias Martin Riggs aus einem Hotelzimmer direkt in den Pool des InterContinental. Dieser eignet sich übrigens optimal für einen relaxten Nachmittag abseits des Hollywood-Trubels – auch wenn gerade keine Filmstars darin planschen. Das ist der Glamour der InterContinental Hotels.

 

Berlin: Tatort Hauptstadt

Der Berliner Flughafen mag für Touristen noch nicht viel zu bieten haben – als Filmkulisse kann sich das Areal aber bereits sehen lassen. Einige Schlüsselszenen des mitreißenden Berliner Tatorts “Das Muli” wurden auf dem Gelände des zukünftigen BER gedreht, unter anderem auch im nahegelegenen Holiday Inn Berlin Airport Conference Centre. Das Restaurant des Hotels wird für die Ermittler Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) zum Schauplatz des dramatischen Finales. In der Realität sind Hotelgäste an diesem Ort eingeladen, einen entspannten Tagesausklang zu genießen. Bei einem Drink auf der Dachterrasse können sie – hoffentlich – künftig den Flugzeugen nachschauen.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte/Fotograf: InterContinental Hotels Group®

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung