Der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück und konnte seine Kundenbasis im Rheinland deutlich erweitern. Mit einem Ergebnis von 12,3 Mio. Euro vor Steuern und einem Umsatz von 268 Mio. Euro gehört NetCologne weiterhin zu den erfolgreichsten regionalen Anbietern Deutschlands.

Kundenwachstum

Mit 395.000 Privatkunden gehört NetCologne zu den größten regionalen Anbietern Deutschlands. NetCologne verzeichnet 2018 dabei ein Plus von 24.000 Privatkunden im Festnetz und 6.000 TV-Kunden in der Wohnungswirtschaft und ist damit weiterhin auf Wachstumskurs. „Wir sind mit dem Geschäftsjahr sehr zufrieden. Unsere Strategie, durch eigenen Glasfaserausbau Kunden schnelle Verbindungen bereit zu stellen, geht auf. Diese werden wir weiter konsequent umsetzen“, erklärt NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel.

39 Millionen Euro für Netzausbau

Zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie bleibt weiterhin der Glasfaserausbau in der Region. Mit 600 neu verlegten Kilometern umfasst das Glasfasernetz Ende 2018 eine Länge von 27.100 Kilometern. Die Zahl der Haushalte, an denen das eigene Netz verfügbar ist, ist auf über 1,1 Mio. Haushalte gestiegen. Zeitgleich hat NetCologne den Glasfaserausbau in den zehn größten Gewerbegebieten Kölns mit einem Invest von rund 10 Mio. Euro erfolgreich umgesetzt. Für die dort ansässigen Unternehmen sind nun Internetanschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde möglich – ein deutschlandweiter Spitzenwert.

Kräftige Investition in die digitale Infrastruktur an Kölner Schulen

Köln ist die erste Stadt, die bereits heute alle ihre Schulen mit schnellem Internet versorgt. Ende 2018 waren praktisch alle 300 Schulgebäude der insgesamt 264 Schulen in Köln an das Glasfasernetz von NetCologne angeschlossen

DigitalNetCologne

100 Mio. Euro investiert NetCologne bis 2022 in Köln auf dem Weg zur Digitalmetropole. Nach Schulen und Gewerbegebiete sollen in diesem Jahr auch 20.000 Haushalte erstmals in den Genuss des superschnellen Internets kommen. „Ein wichtiger Schritt, um die notwendige Netzstruktur für den steigenden Bedarf an Datenvolumen zu schaffen“, so Timo von Lepel.

Fragen an Netcologne:

 1) Wie haben sich Ihre Zahlen im Vergleich zum Vorjahr entwickelt? 

Ergebnis: 12,3 Mio. Euro (2017: 7,2 Mio. Euro)

Umsatz: 268 Mio. Euro (2017: 266 Mio. Euro)

Invest: 39 Mio. Euro

Das Ergebnis ist 2018 mit 12,3 Mio. Euro durch ein breit aufgestelltes Produktportfolio und guten Kundenwachstum höher ausgefallen. 

Wir werden auch in diesem Jahr wieder einen Millionenbetrag an die Stadtkasse abführen. Kundenzahlen: 395.000 PK Festnetzanschlüsse (2017: 371.000) Wachstum von 24.000 Plus in der Kundenbasis. Das Marktumfeld im TK Bereich ist hart und der Markt weitgehend gesättigt. Besonders dort, wo wir unser eigenes Glasfasernetz verdichtet haben, konnten wir viele Kunden dazugewinnen. Deshalb ist der Ausbau weiterhin ein zentraler Baustein unserer Unternehmensstrategie.

2)  Wie sieht die weitere Strategie des Unternehmens, unabhängig vom Ausbau aus?

Als 360-Grad-Anbieter von Glasfaser, mit einem eigenen IT-Systemhaus und drei Rechenzentren stärken wir den regionalen Mittelstand. Gleichzeitig schließen wir sukzessive Privathaushalte an das Glasfasernetz und haben 2018 alle Kölner Schulen mit Glasfaser versorgt.

 

3)  Zum Stand des Glasfaserausbaus bei NetCologne; wie eng ist das Netz bereits geknüpft? 

Wir bauen konsequent weiter aus.

  • Schallmauer durchbrochen, über 1 Mio. Potenzial-Haushalte via eigene Infrastruktur (FTTH, FttB, FttC, HFC)
  • 27.100 Kilometer Glasfaserleitungen (+600 km in 2018)
  • Migrationsstrategie: Wir wollen unsere Kunden über die eigene Infrastruktur versorgen

 

4) Wieviel Prozent der Haushalte kann NetCologne mit direkten Anschlüssen bereits versorgen? (FTTB, FTTH, HFC)

  • Pionierarbeit: 2006 sind wir mit FttB und 100 Mbit/s gestartet
  • DigitalNetCologne: 70 Prozent der HH innerhalb Kölns bis 2022
  • Nach Abschluss der Arbeiten können in Summe 450.000 Haushalte in Köln von Gigabit-Bandbreiten profitieren (inkl. HFC)
  • NetCologne ist damit G.fast-Technologieführer innerhalb Deutschlands

 

5)       Beispiele für Anwendungen, die ultra-hohe Geschwindigkeiten notwendig machen

  • Treiber sind das Internet der Dinge, Virtual Reality sowie Streaming Dienste mit 4K Inhalten; ggf. Hologrammtechnologie
  • Jacob Nielsens Gesetz besagt, dass der Bandbreitenbedarf sich alle zwei Jahre verdoppelt. Unsere internen Auswertungen bestätigen das: Das Datenvolumen, das Kunden durch unsere Netze schicken, steigert sich pro Jahr um ca. 50%; Haupttreiber sind dabei Streaming Dienste

 

6) Sie betreiben derzeit freies WLAN an immer mehr Punkten der Stadt. Was sind die Perspektiven von WLAN in Ballungsräumen? 

  • Als städtischer Netzbetreiber haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Köln und die Region mit der digitalen Infrastruktur der Zukunft zu versorgen.
  • Dazu gehören natürlich auch, Digitalisierung im öffentlichen Raum erlebbar zu machen
  • Hotspot.koeln ist frei verfügbar für jedermann
  • Einwahl erfolgt ohne Angabe von persönlichen Daten (nur Zustimmung AGBs + Nutzungsbestimmungen)
  • Mittlerweile mehr als 875 Hotspots über das Stadtgebiet verteilt:

Publiumstarke Plätze, Außenbereiche von Kultureinrichtungen, Öffentliche Einrichtungen, Einkaufsstraßen in den Veedeln, das Stadion usw.

  • 1,7 Millionen Nutzer pro Monat; im Schnitt 55.000 Einwahlen täglich
  • Leistungsstarke Antennen: 1 GB
  • Perspektive: Handynetze allein werden den Datenstrom der Zukunft nicht mehr verarbeiten können; WLAN-Netze sind hier die ideale Ergänzung
  • Stichwort IoT, Touristenzuwachs, Große Menschenansammlungen können von LTE nicht abgefedert werden.

Störerhaftung – wie gehen Sie damit um?

Als Carrier unterliegen wir nicht der Störerhaftung und sind davon befreit.

Würden Sie ihre Kundenrouter öffnen?

Nein, aber wir könnten uns durchaus vorstellen, den kostenfreien WLAN Zugang für Kunden noch einfacher zu gestalten und beispielweise mit einmaliger Anmeldung als Kunde den Dienst dauerhaft freischalten.

 

7) Sie sind TV-Anbieter, welche Rolle spielen bei Ihnen Fernsehdienste? 

  • 250.000 TV-Kunden im Bereich der Wohnungswirtschaft
  • Wachsendes Geschäftsfeld: + 6.000 WE in 2018
  • Seit 2016 mit NetTV eigenes IPTV-Angebot

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Netcologne, Fotocredit: Marius Becker