Jörg Pilawa: „Busfahren kommt vom Glücksgefühl her gleich nach der Hochzeitsreise.“

 

Pilawa und der Linienbus

TV-Moderator Jörg Pilawa träumt seit fast 40 Jahren davon, einen Linienbus durch Hamburg zu steuern. „Als ich zwölf war, war Busfahren ohne Mutti die große Freiheit! Ich wusste: irgendwann will ich selbst ans Steuer.“, erinnert er sich. Nun, mit 50, wurde sein Traum wahr: Zum runden Geburtstag organisierte ihm die Programmzeitschrift auf einen Blick bei der VHH AG (Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG) einen Linienbus samt Fahrlehrer. Pilawa löste den Gutschein jetzt ein und steuerte das 12-Meter-Gefährt (Wert: rund 200.000 EUR) vom Betriebshof in Bergedorf.

 

Busfahren kommt vom Glücksgefühl her gleich nach der Hochzeitsreise

„Er ist ein echtes Busfahr-Talent!“, bestätigte VHH-Fahrlehrer Jens Klose. Das Lampenfieber fuhr – zumindest anfangs – mit: „Ich konnte die Nacht vorher nicht gut schlafen.“, verriet Pilawa. Erst ging´s über Land, dann mitten in die Hamburger City. „In der Innenstadt steigt der Stresspegel.“, gab der TV-Moderator zu. Sein Fazit nach der rund dreistündigen Tour: „Busfahren kommt vom Glücksgefühl her gleich nach der Hochzeitsreise!“ Ihm sei allerdings auch klar geworden, was Busfahrer täglich leisten. „Eine große Verantwortung. Ich habe Riesenrespekt!“ Jetzt überlegt Pilawa, der ab 22. Februar das „Paarduell“ (ARD, Mo. bis Fr. um 18 Uhr) moderiert, sogar, selbst einmal den Busführerschein zu machen.

 

Text- und Bildquelle: auf einen Blick, Bildrechte/Fotograf: Bauer Media Group, auf einen Blick/SYBILL SCHNEIDER, +49-171-3223223 / Autoren-Nr.: 430962