Kölner Frauengeschichtsverein: Das neue Programmheft ist da

Kölner Frauengeschichtsverein: Das neue Programmheft ist da

Der Kölner Frauengeschichtsverein bietet wieder Führungen an. Die Stadtführerinnen haben sich selbst verpflichtet, ein Visier zu tragen und die Gruppengröße dezimiert, zudem wird um vorherige Anmeldung gebeten. Neu im Programm ist eine Führung zur versteckten Street-Art von Frauen, die oft erst auf den zweiten Blick gesehen wird. Zudem gibt es Vorträge zu Frauen der Geschichte wie Jenny Marx, Ehefrau von Karl Marx, und der weltweit bekanntesten Anarchistin Emma Goldmann. Das neue Programm steht online bereit, auf Anfrage wird es gern per Post verschickt.

In der Corona-Zeit wurde ein youtube-Channel eingerichtet, auf dem Texte von Kölner Autorinnen vorgetragen werden – von ihnen selbst oder von Schauspielerinnen. Dort sind neben Passagen von Irmgard Keun Texte der Iranerin Fahime Farsaie, der kürzlich verstorbenen Anne Dorn oder von Esther Donkor kennen zu lernen. Geplant sind weiter ein Märchen und ein Auszug aus der Autobiografie der weltbekannten Soziologin Maria Mies.

Kontakt: www.frauengeschichtsverein.de , Tel. 0221 248265.

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Frauengeschichtsverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung