Mit neun einfachen Tipps die eigene Startseite optimieren!

Mit neun einfachen Tipps die eigene Startseite optimieren!

Die Startseite enthält die Adresse der eigenen Domain und ist das Erste, was Seitenbesucher von einem Webauftritt zu sehen bekommen. Somit ist der erste Eindruck auf der Startseite immer der wichtigste! Denn einen schlechten Eindruck zu hinterlassen, macht definitiv den Unterschied zwischen einem Verlierer und einem Gewinner ausmachen. Da die Konkurrenz oft nur einen Online-Klick entfernt ist, ist es sehr wichtig, dass eine Webseite das Unternehmen sofort in einer Art und Weise präsentiert, die der Kompetenz und Professionalität des Unternehmens entsprechen.

Vor diesem Hintergrund ist die Homepage absolut der wichtigste Teil der Website, da sie sofort einen ersten Eindruck des Unternehmens vermittelt. Dies ist normalerweise die am häufigsten besuchte Seite des jeweiligen Online-Unternehmens. Es ist die am einfachsten zu merkende URL. Es teilt die Mission, Werte und Ziele – und sollte dem Publikum schnell mitteilen, wie das entsprechende Produkt und die Dienstleistung auf die Bedürfnisse der Besucher bzw. Kunden eingeht. Auf der Homepage gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Traffictypen, die auf jede der Käuferpersönlichkeiten abgestimmt sein müssen.

Das verlangt definitiv eine Menge von der Startseite!

Um sicherzustellen, dass man einen bleibenden Eindruck hinterlässt, werden neun Schritte dargestellt, die den Unternehmen dabei helfen sollen, ihre Startseite optimal darzustellen.

  1. Mit klaren Ziele starten. (Der wichtigste Schritt.)

Worum geht es genau auf der eigenen Webseite? Wie kann man das Publikum inhaltlich gut aufklären?

Das Ziel ist es, Nutzer über die Homepage hinaus einzuladen, sich mit der gesamten Website und den Inhalten des Unternehmens zu befassen. Jedes Unternehmen sollte sich realistische Ziele für ihre Startseite setzen. Dabei sollten unbedingt eindeutige Handlungsaufforderungen gesetzt werden, um die nächsten Schritte einzuleiten. Während dem User/dem potentiellen Kunden die Entscheidung abgenommen werden sollte, welche Handlungen er als nächstes ausführt.

  1. Content erstellen.

Der Inhalt der Startseite ist definitiv das Geschäftswertversprechen jedes Unternehmens. Als Unternehmen sollte man sich auf ein primäres Long-Tail-Keyword konzentrieren. Nach welchen Phrasen oder Wörtern sucht das Publikum genau, um das Produkt oder die Dienstleistung im Internet zu finden?

Die Verwendung von Überschriften und Aufzählungszeichen ist hier essentiell. Somit wird dem Publikum ein Scannen der Inhalte erleichtert.

Der Inhalt sollte in Spalten aufgeteilt werden – nicht mehr als 4 Spalten.

Leerzeichen sollten verwenden werden, um den Besucher nicht mit zu vielen geballten Inhalten zu überhäufen.

Unternehmen können ebenfalls interne Links verwenden, um die potentiellen Kunden durch die Website zu führen, während relevante, kleine Bilder hinzugefügt werden können.

Überlagern Sie des weiteren große Bilder mit Text als eine konkrete Handlungsaufforderung, denn Sie führen den Besucher.

  1. Die Startseite für Suchmaschinen optimieren (SEO).

Unternehmen sollten ihre Seite einzigartig machen, indem sie nur ein Hauptschlüsselwort verwenden, welches das Unternehmen genau beschreibt.

Das primäre Keyword soll dann zu dem Keyword des Unternehmens hinzugefügt werden: Seitentitel

Meta-Beschreibung – ein CTA (Call-to-Action) mit bis zu 150 Zeichen.

Überschriften – H1, H2, H3 (nur eine primäre Überschrift (H1))

Inhalt – dieser sollte mit Fettdruck und Aufzählungszeichen aufgelistet sein

Bilder – Dateiname und Alternativtext (Alternativtext beschreibt das Bild für Suchmaschinen und wird für Screenreader für Sehbehinderte verwendet)

Ankertext-Links (der eigentliche Text, der mit einem Hyperlink versehen wird. Verwenden Sie anstelle von Ausdrücken wie „hier klicken“ ein genaues Schlüsselwort. )

  1. Einen auffälligen Header erstellen.

Je einfacher der Header ist, desto besser ist es. Dabei sollte nicht vergessen werden, unbedingt das Logo zu verwenden.

Die Angabe der Telefonnummer ist außerdem nicht zu vergessen.

Oben rechts können verschiedene Links für die schnelle Navigation hinzugefügt werden.

Bei Bedarf kann auch ein Anmeldelink hinzugefügt werden.

Ein einheitlicher Header auf der gesamten Webseite sollte außerdem generiert werden.

  1. Das Menü und die Navigation erstellen.

Unternehmen sollten bei der Erstellung ihres Menüs und ihrer Navigation eine klare und deutliche Schrift zum einfachen Lesen verwenden.

Während die Schrift selbstredend über die ganze Website sein sollte.

Beschreibende kurze Navigations-Überschriften sind gefragt.

Es sollen nicht mehr als 8 Überschriften angezeigt werden. 5 oder 6 Headlines wären im der Regel ideal.

Eine einfache und klare Formulierung ist immer von Vorteil.

  1. Entsprechende Calls-to-Action (CTA) hinzufügen.

Unternehmen haben nur 3-5 Sekunden Zeit, um den Besucher auf der Webseite zu binden.

Jeder CTA (call to action) sollte einen anderen Besuchertyp ansprechen.

Nicht alles muss auf Zielseiten ausgerichtet sein. Einige können zum Beispiel auch auf Blog-Posts verweisen.

Die Integration von entsprechenden A / B-Tests ist ebenso wichtig – wobei zwei verschiedene CTAs verwendet und jeweils ausgetestet werden sollten, um festzustellen, welche mehr Klicks bekommen.

Dabei sollte man sich die Analysen ansehen, um herauszufinden, welche CTAs am effektivsten sind.

  1. Social Media einbinden.

Social Media Integration im Internet ist nicht gleich Social Media Integration. Es gibt verschiedene Arten, die sozialen Medien auf der Website zu nutzen, um Seitenbetreiber im Online Marketing ganz nach vorne zu bringen.

Unternehmen sollten es daher möglich machen, dass Besucher die Beiträge kommentieren, liken oder teilen können. Guter Inhalt ist Voraussetzung für viele positive Aktionen. Mit sogenannten Social Sharing -und Follow-Buttons sowie YouTube-Content zum Ansehen kann die Internetpräsenz des Unternehmens deutlich erhöht werden.

  1. Eine Fußzeile erstellen.

Hier muss der Firmenname und das Copyright angegeben werden.

Dabei sollen entsprechende Kontaktinformationen und wichtige Links hinzufügt werden. Benutzer verwenden diese Fußzeile häufig als aktive Sitemap. Die Fußzeile soll auf der gesamten Website konsistent eingebettet sein.

  1. Die Homepage regelmäßig testen und dabei Folgendes beachten:

Erreichen die Unternehmen ihre gesetzten Ziele?

Haben sich die Ziele inzwischen geändert?

Was könnte noch hinzugefügt oder angepasst werden?

Hier noch eine letzte allgemeine Empfehlung: Daten anschauen und anpassen. Mit einem Tool wie Databox ist es möglich, monatliche Marketing-Dashboards einzurichten, mit denen die wichtigsten KPIs bewertet werden können. https://nabenhauer-consulting.com/google-platzierung/seo-e-book-3/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbild/Pexel

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung