Täter überfallen jungen Mann in der Wohnung – Taxifahrer als Zeuge gesucht

 

Nach einem Raub in Essen-Rüttenscheid fahndet die Polizei mit dem Bild einer Überwachungskamera nach zwei Tätern.

 

Am späten Abend des 27. Januar lernten sich die beiden bislang Unbekannten und das spätere Opfer (m, 21) im Zug RE 1 von Köln nach Essen kennen. Während der Fahrt verabredeten die drei, in der Wohnung des 21-Jährigen auf der Rüttenscheider Straße noch etwas zu trinken. Dort angekommen zog ein Täter nach kurzer Zeit einen Schlagstock aus der Tasche und bedrohte den Wohnungsinhaber. Er verlangte die Herausgabe der EC-Karte samt PIN. Nachdem der junge Mann der Forderung nachgekommen war, verließ einer der mutmaßlichen Räuber die Wohnung. Sein Komplize hielt den Rüttenscheider währenddessen mit einem Messer in Schach. Nach einigen Minuten kehrte der Mann zurück und gemeinsam verließen die Unbekannten die Wohnung.

 

Der zuständige Fahnder des Kriminalkommissariats 31 hat Hinweise darauf, dass die Gesuchten gegen 1:20 Uhr am Halteplatz Giradetstraße in ein Taxi stiegen und davon fuhren. Ermittlungen haben ergeben, dass ein Täter gegen 1 Uhr (28. Januar) mehrere hundert Euro an einem nahegelegenen Geldautomaten abgehoben hat. Dabei entstand das hier gezeigte Foto.

 

Die Kripo fragt: Wer kennt den Mann auf dem Foto? Welcher Taxifahrer kann sich an die Aufnahme der in Rede stehenden Männer gegen 1:20 Uhr in der Nacht zum 28. Januar am Taxihalteplatz Giradetstraße erinnern?

 

Der fotografierte Täter ist mit etwa 1,95 Metern auffallend groß. Auffällig ist ebenso sein bandagierter linker Fuß. Er trug eine Jeanshose mit leinenfarbenen Nähten. Sein mit einem Messer bewaffneter Komplize ist zirka 1,75 Meter groß, zwischen 22 und 27 Jahren alt und hat ebenfalls ein südländisches Aussehen. Er hat ebenfalls schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, Jeans und schwarzen Nike Air 6.0. Da die beiden Täter den Zug in Köln bestiegen, könnten sie dort wohnen und nach der Tat dorthin zurückgekehrt sein.

Etwaige Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte: Polizei Essen