Schwule Kreuzfahrten boomen

Schwule Kreuzfahrten boomen

Um neue Reisende zu gewinnen, bieten sich auf dem Kreuzfahrtmarkt seit Jahren die Themenreisen als beliebtes Mittel an. 2017 werden erstmals fünf schwule Themenreisen im Mittelmeer stattfinden. Grund genug für die ITB in Berlin, diesem Thema ein eigenes Symposium zu widmen.

 

Mit ihren seit zwanzig Jahren durchgeführten schwulen Kreuzfahrten kann die amerikanische Firma Atlantis für sich beanspruchen, Themenreisen auf dem Wasser erfunden zu haben. In diesem Jahr ist das Unternehmen, wie schon im vergangenen Jahr, mit zwei Kreuzfahrten im Mittelmeer vertreten. Die Angebote, die häufig auf Schiffen der Reederei Celebrity durchgeführt werden, richten sich allerdings überwiegend an das amerikanische Publikum, dem ein ausschließlich englischsprachiges Unterhaltungsprogramm geboten wird.

 

Eine europäisch organisierte Themenreise, die allerdings auf den französischen Raum ausgerichtet ist und sich an ein junges Partypublikum wendet, existiert ebenfalls bereits seit fünf Jahren. Die „La Demence“ Cruise machte im vergangenen Jahr von sich reden, weil sie den schiffsweiten Ausbruch einer Viruserkrankung erleiden musste, der zusammen mit Drogenmissbrauch zu einer hohen Zahl von Erkrankungen führte. Diese Fehler wollen die deutschen Anbieter, u.a. TUI Cruises, nicht begehen und haben eine zielgruppengerechte Mischung aus Party und Kultur zusammengestellt. TUI setzt dabei auf bekannte Namen wie DJ Westbam oder ESC-Gewinnerin Conchita Wurst.

 

Während alle genannten Anbieter ihre Abfahrt oder Ankunft 2017 ins westliche Mittelmeer gelegt haben, bietet die einzige von der Community selbst organisierte Kreuzfahrt eine achttägige Reise durch die Ägäis. Sie endet auf der bei der Zielgruppe sehr beliebten Insel Mykonos, wo der Urlaub an Land verlängert werden kann. Die „mCruise“ wird in Zusammenarbeit mit DER Tour vermarktet, die bereits seit Jahren ein eigenes Gay-Travel Produkt am Markt etabliert haben. Hinter der Kreuzfahrt steht die marktführende Mediengruppe für Schwule im deutschsprachigen Raum, die über eine eigene Magazinkette und zahlreiche Online-Angebote verfügt.

 

Während alle anderen Anbieter Schiffe zwischen 1.500 – 3.500 Gästen füllen wollen, hat sich mCruise von einer konzernunabhängigen griechischen Reederei ein Boutique-Schiff mit 400 Kabinen gechartert. Auf der „Nefeli“ wird im September mit Bild-Kolumnistin Nina Queer erstmals eine Drag Queen als Kreuzfahrtdirektorin die Gäste über die schönsten griechischen Inseln begleiten. Das Kulturprogramm präsentiert die besten Künstler der Kleinkunstszene, wie Georgette Dee („Bester Diseuse“ – Zeit), die ihr Programm „Helena von Troja“ an den historischen Städten der Sage aufführen wird. Die deutsch/türkische Comedian Idil Baydar zeigt, dass eine Kreuzfahrt unterhaltsam und problembewußt zur gleichen Zeit sein kann. Für den Spaß sorgen Partyveranstalter, die aus jeder deutschen Metropole sowie aus Österreich und der Schweiz gewonnen werden konnten. Das inhaltliche Spektrum der Themenkreuzfahrt wird durch Vorträge zur Männergesundheit, Sport und Ernährung abgerundet. Als besonderer Gast steht der gerade gewählte „Mr. Gay Germany“ als Trauzeuge für schwule Hochzeiten zur Verfügung.

 

Weitere Informationen unter www.mCruise.de.

 

Text- und Bildquelle: mCruise GmbH, Bildrechte/Fotograf: mCruise GmbH/David Waage

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung