Alle Jahre wieder oder ist es dieses Jahr anders? Wie feiern wir Deutschen Weihnachten und welche Klischees halten sich hartnäckig. Eine repräsentative mydays Studie klärt auf. Vier Fakten rund ums Fest.

1. Dress to impress? Frauen eher als Männer

Black tie, Cocktail oder Casual? Die meisten Deutschen (39 Prozent) halten es an Heiligabend casual und leger, wobei die Männer es mit 43 Prozent legerer mögen als Frauen (34 Prozent). Gut jeder fünfte (21 Prozent) Mann geht auf der Bequemlichkeitsskala noch einen Schritt weiter und trägt an Heiligabend Jogginghose. Bei den Frauen sind es immerhin 16 Prozent. Was Karl Lagerfeld wohl dazu sagen würde? Jeder zehnte Deutsche trägt außerdem einen Weihnachtspulli und folgt damit dem weltweiten Ugly Christmas Sweater Hype.

2. Geiz ist geil: weniger Geld für Geschenke

Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten halten es für (sehr) wahrscheinlich, dass sie im Vergleich zu den Vorjahren weniger Geld für Geschenke ausgeben werden. Knapp eine:r von zehn Deutschen kauft überhaupt keine Geschenke. Es bleibt spannend, wer dieses Jahr leer ausgeht.

3. And the winner is: Würstchen und Kartoffelsalat

Nicht nur bei der Kleidung, auch beim Essen halten es viele bodenständig: In fast jedem dritten Haushalt (30 Prozent) stehen an Heiligabend traditionell Würstchen mit Kartoffelsalat auf dem Tisch. Wobei es hier deutliche regionale Unterschiede gibt: In Ostdeutschland werden in 44 Prozent der Haushalte Würstchen und Kartoffelsalat serviert, in Nord- (26 Prozent), Süd- (29 Prozent) und Westdeutschland (24 Prozent) hingegen seltener.

 4. Oh du Fröhliche? Das hängt vom Alter ab

Ende gut, alles gut. Mit guter Stimmung können die Deutschen punkten. Knapp jede:r Zweite fühlt sich friedlich (50 Prozent) oder besinnlich (48 Prozent) und weitere 36 Prozent geben an, an Weihnachten in einer fröhlichen Verfassung zu sein. Die Fröhlichkeit nimmt allerdings mit zunehmendem Alter kontinuierlich ab. Dennoch steht in diesem Jahr einem stimmigen Weihnachtsfest nichts im Weg.

Grundlage für diese online-repräsentative Studie war eine Online-Befragung in Zusammenarbeit mit Statista Q, bei der Ende September 1.000 Personen ab 18 Jahren in Deutschland befragt wurden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Mydays, Archivbilder/Pexels