Komplettsanierung nach Fund von belastetem Boden

Der Rathenauplatz im Stadtteil Altstadt-Süd steht im zentralen Bereich als Park- und Freizeitanlage zur Verfügung mit Spielplätzen im Süden und Norden der Anlage. Auf beiden Spielplätzen werden am Freitag, 22. März 2019, die Spielgeräte abgebaut. Anwohner hatten Hinweise auf Schlacken bei der Stadtverwaltung gemeldet. Die Spielflächen des Platzes wurden daraufhin auf Schadstoffe überprüft.

Die Untersuchungen haben gezeigt, dass die obere Bodenschicht der Wegeflächen teilweise aus aufgefülltem Material besteht, welches mit Schwermetallen, insbesondere Blei, belastet ist. Die Detailuntersuchungen (Resorptionsuntersuchungen) haben ergeben, dass die Schadstoffkonzentrationen zwar über den Grenzwerten für Spielplätze, aber unter den Grenzwerten für Park- und Freizeitanlagen liegen. Bei oraler Aufnahme des belasteten Materials kann die menschliche Gesundheit beeinflusst werden. Vorsorglich werden deshalb die Spielplatzbereiche abgebaut, um die Kontaktmöglichkeit für Kleinkinder beim Spielen zu unterbinden. Die betroffenen Bereiche werden saniert und komplett neu gestaltet. Die restliche Platzfläche steht Besucherinnen und Besuchern nach wie vor zur Verfügung.

Am Dienstag, 2. April 2019, 18 bis 19.30 Uhr, lädt die Stadt in der Aula des Berufskollegs an der Lindenstraße zu einer Bürgerversammlung ein. Experten des Gesundheitsamts, des Umweltamtes und des Jugendamtes informieren über die Situation am Rathenauplatz und stehen für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Platzfläche wurde vermutlich mit der Schlacke befüllt, bevor darüber die Spielplätze entstanden. Da zudem ein Großteil der Spielgeräte bereits in die Jahre gekommen ist, soll der Platz nicht nur saniert, sondern zeitgleich auch umgestaltet werden. Für den Sommer ist eine Beteiligung für Kinder und Jugendliche geplant, um deren Wünsche und Bedürfnisse zu erfragen und die neue Planung passgenau gestalten zu können.

Familien, Kindern und Betreuungen von Kindergruppen können in dieser Zeit auf die Spielflächen auf dem Brüsseler Platz, im Inneren Grüngürtel auf den Hiroshima-Nagasaki-Park, am Paula-Kleinmann-Weg und der Schmalbeinstraße, sowie Waisenhausgasse und Rothgerberbach ausweichen. Alle genannten Plätze sind in den vergangenen zwei Jahren mit neuen Spielgeräten ausgestattet worden.

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann (Archivbild)