In Hamburg wurde vor über 180 Jahren der christliche Adventskalender erfunden. 2022 gibt es mit dem Charity-Adventskalender „Sternstunden für Alle“ eine moderne Online-Version, die mit dem Vorstellen von unterstützenswerten Charity-Projekten die Wohltätigkeit in den Vordergrund stellt. So werben Hamburger Persönlichkeiten wie Udo Lindenberg, Boris Herrmann, Cornelia Poletto, Nova Meierhenrich, Inka Schneider oder Ingo Zamperoni hinter den Türchen um Spenden für ihre Herzensprojekte. Gemäß dem Motto „Sternstunden für Alle“ finden sich dort aber auch viele Ermäßigungen für Hamburger Attraktionen. Der digitale Kalender ist pünktlich ab Donnerstag, den 1. Dezember unter www.hamburg-tourismus.de/weihnachten zu finden – zusammen mit vielen weiteren vorweihnachtlichen Hamburg-Tipps und Angeboten.

Kaum jemand weiß, dass der Adventskalender in Hamburg erfunden wurde: 1838 hatte Johann Heinrich Wichern, Leiter des evangelischen Knabenrettungshauses „Rauhes Haus“, wahrscheinlich genug von der Frage, wann endlich Weihnachten sei. So entwickelte er eine Idee zur Darstellung der verbleibenden Tage. Er nahm sich ein altes Wagenrad und einen Holzkranz und steckte 20 kleine rote und vier große weiße Kerzen darauf, die nacheinander angezündet wurden. Ebenfalls in Hamburg veröffentlichte 1902 die evangelische Buchhandlung Friedrich Trümpler den ersten gedruckten Adventskalender. In gleicher Tradition steht der diesjährige Hamburger Charity-Adventskalender „Sternstunden für Alle“: Er stellt die Wohltätigkeit und die Menschen, die unsere Unterstützung brauchen, in den Mittelpunkt – zugänglich für jede und jeden online unter www.hh-sternstunden.de.

Mit dem Kalender hat die Hamburg Tourismus GmbH zur Vorweihnachtszeit und im Rahmen der Weihnachtsaktion „Hamburger Sternstunden“ eine ganz besondere Aktion ins Leben gerufen. Beim Online-Charity-Adventskalender verbergen sich hinter den 24 digitalen Türen von Hamburger Persönlichkeiten vorgestellte Spendenaktionen für wohltätige Zwecke, an denen man sich beteiligen kann. Daneben finden sich aber auch lohnenswerte Ermäßigungsaktionen für besondere Hamburg-Erlebnisse.

Eine Weihnachtsaktion, von der soziale Projekte, Hamburger*innen und Besucher*innen der Stadt gleichermaßen profitieren.

Hamburger Persönlichkeiten stellen ihre Herzensprojekte vor

Hinter einigen Türchen des Kalenders verstecken sich ganz persönliche Grüße von bekannten Hamburger Persönlichkeiten, die ihre Charity-Herzensprojekte vorstellen möchten. So ruft der ARD-Tagesthemen-Anchorman Ingo Zamperoni zum Spenden für die „Stiftung Kulturglück“ auf, die die Verbindung von Kultur und Menschen mit Unterstützungsbedarf fördert. Seine NDR-Kollegin Inka Schneider unterstützt das Unternehmen „wellcome“, das Eltern entlasten, beraten und vernetzen möchte, damit ihre Kinder in einer liebevollen Umgebung gesund aufwachsen können. Kultrocker Udo Lindenberg ist mit seiner „Udo Lindenberg Stiftung“ dabei, mit der er Menschen unterstützen möchte, die in keine Schublade passen und den Schwächeren auf der Welt zur Seite stehen. Die Hamburger Köchin Cornelia Poletto engagiert sich als Schirmherrin des Altonaer Kinderkrankenhauses für das „Ein Herz für Kinder“-Projekt „Lufthafen – Die Wohnstation am AKK“. Der Hamburger Weltumsegler Boris Herrmann ruft erneut zu Spenden für den „Charity Malizia Mangrove Park“ auf, einem Aufforstungsprojekt auf den Philippinen.

Moderatorin und Schauspielerin Nova Meyerhenrich hat den Verein „HerzPiraten“ zugunsten herzkranker Kinder ins Leben gerufen und auch Schauspielerin und Politikerin Isabella Vértes-Schütter ist mit dem „ASB -Wünschewagen“ dabei, der sterbenskranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllt.

Hinter weiteren Türchen verbergen sich Volkan Boydar mit der NCL Stiftung, Nicole Jäger mit „Pik As“ und Isabel Edvardsson mit der Stiftung Mittagskinder. Zudem machen die Hamburger Aktionen „clubkinder e.V.“, „Viva con Aqua“ und „redezeit für dich“ mit.

Hamburg-Erlebnisse mit den Lieblingsmenschen

Neben den Spendenaktionen finden sich aber auch lohnenswerte Ermäßigungen für besondere Hamburg-Erlebnisse hinter weiteren Türchen. So bekommt man zum Beispiel eine Tour in der Panik City von Udo Lindenberg 20 % günstiger, das Auswanderermuseum BallinStadt (zurzeit mit sehenswerter Bier-Ausstellung) gibt 20 % auf Tickets oder man kann mit seinem Lieblingsmenschen im Schmidts Tivoli die Produktion „Schmidts Winterglitzer“ 20 % günstiger erleben. Die gleiche Ermäßigung erhält man auch im Hamburg Dungeon, im Altonaer Theater, der Kunsthalle Hamburg und im „Weil wir Hamburg sind Shop“ ( www.weilwirhamburgsind.shop). Das Spicy´s Gewürzmuseum lädt auf einen Glühwein ein und Hamburg Tourismus präsentiert etwas später den neuen „Ambient Podcast“ mit weihnachtlichen Klängen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Hamburg Tourismus GmbH, Fotocredit: Hamburg Marketing GmbH