Walter Sittler (64), Liebling aus Erfolgsserien wie „girl friends“ und markanter Held in der Krimi-Reihe „Der Kommissar und das Meer“, hat jetzt die Doku „Nicht ohne uns!“ produziert (ab 19.1. im Kino). Ein beeindruckender Film, der 16 Schulkinder aus aller Welt und deren Alltag vorstellt – von Indien bis Südafrika.

Im Interview erklärt der Schauspieler aus Stuttgart u.a., warum ihm das Projekt so wichtig ist: „Wir brauchen starke Kinder, aus denen starke Erwachsene werden. Denn sie werden eines Tages Probleme lösen müssen, die wir heute noch gar nicht kennen.“ Und über die steigende Verunsicherung in der Bevölkerung und der damit steigenden Fremdenfeindlichkeit sagt er: „Man kann Angst vor Dingen haben, die man kennt, aber doch nicht vor dem, was man nicht kennt.“

Im Lauf des Interviews kommt er auch auf den Grundstein seiner Offenheit zu sprechen, seine Familie: „Wie wir in der Welt verstreut sind, ist sicher ein Grund dafür, dass mir die nationalistische Sicht, die sich bei vielen breit macht, völlig fremd ist. Eine meiner Schwestern lebt in Peru, ein Bruder in den USA.“

Trailer „Nicht ohne uns!“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Quelle: FÜR SIE, Bildrechte: NDR