Wenn es abends früher dunkel wird: Fünf Tipps, um Babys die Zeitumstellung zu erleichtern

Wenn es abends früher dunkel wird: Fünf Tipps, um Babys die Zeitumstellung zu erleichtern

Bevor wir am 31. Oktober die Uhr in der Nacht eine Stunde zurückdrehen, fragen sich viele Eltern, wie sie ihre Babys auf die neue Schlafenszeit bestmöglich vorbereiten können. Denn auch wenn die eine Stunde Extra-Schlaf so manche Erwachsene freut, den Tages- und Nachtrhythmus von kleinen Kindern kann die Zeitumstellung ganz schön durcheinanderbringen. So gaben in einer aktuellen Umfrage des Babytech-Unternehmens Owlet 28 Prozent der 1005 befragten Eltern mit Kindern bis zwei Jahre an, dass ihr Nachwuchs Probleme mit der Umstellung auf die Winterzeit habe.

Auch die Babyschlaf-Expertin Michelle Smith von Owlet weiß um die Schwierigkeiten, die die Kleinen mit der Zeitumstellung haben können: “Der Schlaf-Wachrhythmus von Babys ist empfindlicher als der von Erwachsenen oder großen Kindern und kann leicht aus der Balance geraten. Insbesondere Kinder von vier bis zwölf Monaten haben mit zeitlichen Schwankungen zu kämpfen. Daher ist es wichtig, ihnen mit kleinen Kniffen den Übergang zu erleichtern.”

Michelle Smith von Owlet hat fünf Tipps für Eltern zusammengestellt, damit sich die innere Uhr ihrer Babys möglichst schnell und problemlos auf die Umstellung einspielt und ihnen den Übergang auf die Winterzeit erleichtert.

  1. Um Kinder an einen neuen Tages- und Nachtrhythmus zu gewöhnen, können Eltern schon rund zwei Wochen vor der Umstellung auf die Winterzeit anfangen, ihr Kleines jeden zweiten Tag circa zehn Minuten später ins Bett zu bringen. So kann sich der Nachwuchs langsam an die Umstellung gewöhnen. Zu-Bett-Geh-Rituale, wie etwa eine ruhige Geschichte vorlesen, erleichtern das Einschlafen.
  2. Auch der übrige Tagesablauf sollte in den Tagen vor und nach der Zeitumstellung etwas verändert werden. Mit dem Abendessen ebenfalls etwas später beginnen, sodass das Kind den gewohnten zeitlichen Abstand zwischen Mahlzeiten und Schlafen einhalten kann.
  3. Abends das Zimmer gut abdunkeln, um die Produktion von Melantonin, auch Schlafhormon genannt, anzukurbeln. Am Morgen für viel Helligkeit sorgen.
  4. Um die Schlafgewohnheiten des Kindes besser verstehen zu können, helfen Geräte wie die Owlet Smart Sock 3. Sie erfasst Schlafdauer- und qualität. Daraus lassen sich dann wichtige Schlüsse für den Aufbau einer Schlafroutine ziehen.
  5. Unternehmungen an der frischen Luft machen nicht nur müde, sondern heben auch die Stimmung, falls Eltern oder Kind unruhig geschlafen haben. Dabei sollten Eltern darauf achten, nicht zu spät zurückzukommen, damit das Kleine noch ausreichend Zeit hat, sich vom aktiven Tag zu erholen sowie sich auf das Abendessen und Zubettgehen einzustimmen.

Über Michelle Smith

Michelle Smith ist eine zertifizierte Schlafspezialistin und Erzieherin für Neugeborene mit Spezialisierung auf Babyschlaftraining, Stillberatung und Pflege von Früh- und Mehrlingsgeburten. Sie verfügt über mehr als ein Jahrzehnt klinischer Erfahrung in der Schlafmedizin und bietet Beratung für Schlafhygiene an.

Michelle ist Mutter von Zwillingsmädchen und einem Sohn. Mit drei belegten Kinderbetten im Haus, erkannte sie schnell, wie wichtig es ist, gesunde Schlafgewohnheiten schon bei Neugeborenen einzuführen und bis zum Kleinkindalter zu entwickeln – und wie entscheidend dies auch für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Eltern sein kann. In ihrer Arbeit konzentriert sie sich auf proaktive Schlaflösungen für Familien.

Über Owlet

Owlet wurde 2012 von einer Gruppe von Eltern gegründet. Owlets Mission ist es, Mütter und Väter zur richtigen Zeit mit den richtigen Informationen zu versorgen, ihnen ein ruhigeres Gewissen zu geben und dabei zu helfen, das Elternsein noch mehr zu genießen. Owlets digitale Plattform hat das Ziel, Eltern mit Echtzeitdaten und Erkenntnissen zu versorgen, damit sich diese unbesorgter und sicherer fühlen. Owlet ist der Meinung, dass Mütter und Väter es verdienen, entspannter und ausgeruhter das Elternsein zu erleben und jedes Kind das Recht auf ein langes, glückliches und gesundes Leben hat. Owlet entwickelt Produkte, um dies zu unterstützen.

 

Owlet Baby Care Inc. hat seinen Hauptsitz in Lehi, Utah. CEO und Mitgründer des Unternehmens ist der dreifache Vater Kurt Workman. mehr Infos gibt es unter:

 

https://owletcare.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Owlet-Schlafexpertin Michelle Smith mit Familie, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung