Bei der Steuer handelt es sich für viele um die stressigste und nervigste Angelegenheit des gesamten Jahres. In der Steuer münden die gesamten Vorurteile, die die meisten gegenüber der deutschen Bürokratie haben. Selbst, wer sich über Stunden mit den deutschen Steuergesetzen beschäftigt, hat am Ende kaum einen Durchblick. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern birgt sogar eine gewisse Gefahr, schließlich kann ein Fehler bedeuten, dass es später zu teuren Nachzahlungen kommt oder man sogar der Steuerhinterziehung bezichtigt wird.

Somit ist es nicht verwunderlich, wenn sich die meisten, manchmal nach langem Ringen mit sich selbst, am Ende für einen Steuerberater entscheiden. Oder zumindest versuchen sie es, denn so schwierig es ist, sich einen Durchblick durch die Steuergesetze zu verschaffen, so komplex kann es auch sein, den Experten in Steuerfragen zu finden, der zu einem und seinen Angelegenheiten passt. Mit dem korrekten Vorgehen, dem nötigen Wissen und dem Mut, die ein oder andere Steuerkanzlei anzuschreiben, dürfte sich das Ganze zum Ende hin aber doch nicht als das große Problem darstellen, als dass es sich vielleicht am Anfang präsentiert.

Alle, die Automatenspiele kostenlos spielen ohne Anmeldung, haben sich vielleicht zu Beginn auch die Frage gestellt, welcher Anbieter der richtige für einen ist. Manchmal ist es allerdings das Beste, sich mitten in die Sache zu stürzen. Gerade Selbstständige oder Kleinunternehmer sollten sich am besten mit Kollegen absprechen. Wer hilft diesen bei den Steuern und sorgt dafür, dass nicht zu viel an den Staat abgedrückt werden muss?

Wie findet sich der passende Steuerberater?

Sind die ersten Schritte erst einmal gemacht und ist die Entscheidung gefallen, dass ein Steuerberater vonnöten ist, so braucht es einen konkreten Plan, der einen Schritt für Schritt, ohne dabei zu viele Nerven zu kosten, zum Ziel führt. Unten aufgeführt folgt eine Liste mit den besten Tipps, um einen Steuerberater zu finden.

Natürlich muss diese Liste immer an die eigenen Vorgaben angepasst werden, schließlich ist einem bestimmt nicht jede Art von Steuerberater dienlich. Ein Kleinunternehmer, der freischaffend tätig ist, braucht in der Regel eine andere Beratung als der Unternehmer, der im letzten Jahr deutlich gewachsen ist und viele neue Arbeitskräfte in sein Team eingebunden hat. Am besten ist es, den Tipps und Tricks zu folgen, dabei darf aber nicht blind vorgegangen werden, die Faktoren, die für einen entscheidend sind und die eine wirkliche Hilfe darstellen, bedürfen besonderer Aufmerksamkeit und dürfen natürlich gemäß den eigenen Vorstellungen angepasst werden.

Das Erstgespräch

In den allermeisten Fällen ist das Erstgespräch kostenlos. Es geht dabei zuerst um das Kennenlernen. Der Steuerberater verschafft sich einen ersten Eindruck von den Dingen, die auf ihn zukommen. Der Hilfesuchende sollte bei diesem nicht nur auf das professionelle Auftreten achten, sondern zudem entscheiden, ob es auch zwischenmenschlich passt. Im Idealfall hält die Zusammenarbeit zwischen dem Steuerberater und seinem Mandanten für viele Jahre an, im besten Fall entsteht sogar eine professionelle Freundschaft.

Das Honorar

Ein guter Steuerberater gibt bereits, bevor er tätig wird, Auskunft über die entstehenden Kosten. Von einer Kanzlei, die sämtliche Arbeiten erst nach getaner Arbeit in Rechnung stellt, ist abzuraten. Das ist nicht transparent und bedeutet oftmals hohe versteckte Kosten.

Die Spezialisierung

Ist die Kanzlei in der Lage, die Arbeiten an die Situation des Mandanten anzupassen? Nur, wenn das der Fall ist, lohnt sich die Zusammenarbeit. Ist der Steuerberater selbst in einem steuerlichen Teilbereich nicht besonders fit, so ist vielleicht am Ende die Steuererklärung korrekt, doch das bedeutet nicht, dass das Ergebnis ideal für den Mandanten ist.

Die Digitalisierung

Wie modern ist die Kanzlei, die für eine Zusammenarbeit in Erwägung gezogen wird? Die Digitalisierung im Steuerrecht schritt zwar nur langsam voran, dennoch haben Mandanten das Recht, mit einem innovativen Unternehmen zusammenarbeiten zu dürfen. Passt die veraltete Arbeitsweise der Kanzlei nicht zu einem selbst und den eigenen Prozessen, der muss Verzögerungen in Kauf nehmen.

Das Fazit

Das Gespräch suchen und mehrere Anbieter aktiv miteinander vergleichen – das ist die einzig richtige Vorgehensweise. Nur Rezensionen zu lesen oder sich auf das Urteil von Freunden zu verlassen, das bringt in der Regel nicht den erhofften Erfolg. Steuerberater wissen, dass sich Mandanten zuerst einen Überblick verschaffen möchten und haben damit überhaupt nichts dagegen, wenn um ein unverbindliches Erstgespräch gebeten wird.

Es gilt, herauszufinden, ob man sich mit der Kanzlei und dem Team auf einer Wellenlänge befindet. Wie steht es um die Kommunikation und ist das Angebot bestmöglich auf einen selbst und die eigene Tätigkeit zugeschnitten? Kümmert sich der Steuerberater nur um das Nötigste oder gibt sich dieser mit seinem Team wirklich Mühe, um Ihnen beim Sparen und beim Wachsen zu helfen? Je mehr Eindrücke verschafft werden, umso schneller geht es, einen Partner zu finden, auf den viele Jahre Verlass ist. Leider nimmt einem keiner die Suche ab, weshalb es an der Zeit ist, selbst aktiv zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbild/Pexels