Köln ist für viele Dinge bekannt, wie etwa den Kölner Dom, das MAKK, und dass es eine der lebenswertesten Städte in Deutschland ist. Dabei darf natürlich die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. So ist Köln landesweit auch für den Sport-Sektor bekannt. Dabei ist man nicht auf einer Ebene mit München, wo man europaweit bekannte Fußball-, Eishockey- und Basketballmannschaften hat. Dennoch gibt es einige Sportteams, auf welche Köln stolz sein kann.

1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat sich in den vergangenen Jahren wieder als eine Bundesligamannschaft etabliert. Mit einer Quote von 126,00 (Stand 8.1.2023) haben die Kölner, laut Betway sport-wetten, sogar noch eine kleine Chance dieses Jahr einen Champions League Platz zu erreichen. Dafür muss man im Frühjahr jedoch eine Formwende einleiten. In den fünf Spielen vor der Winterpause reichte es nur für einen einzigen Punkt – zu wenig für die Ansprüche in Köln. Ein Problem sind die vielen Fehlstarts, welche der FC hinlegt. Durch frühe Rückstände rennen die Kölner die meiste Zeit einem Rückstand hinterher. Dieser kann nicht immer aufgeholt werden und war auch einer der Gründe, warum man in der Europa Conference League bereits in der Gruppenphase ausgeschieden ist. Eine weitere Problemzone ist die Offensive. Hier konnte der Abgang von Anthony Modeste nie kompensiert werden. So ist mit Florian Kainz ein Mittelfeldspieler der Top-Torschütze, wobei viele Stürmer, wie Mark Uth, Dimitrios Limnios und Sebastian Andersson von Verletzungen ausgebremst wurden. Deswegen wurde in jüngster Vergangenheit auch Davie Selke verpflichtet. Der 27-Jährige soll in Köln wieder seinen Torinstinkt zurückerlangen und den FC aus dem Abstiegskampf schießen.

Kölner Haie

Die Lanxess Arena ist eines der Aushängeschilder in Köln. Die Multifunktionshalle ist eine der größten und modernsten auf der ganzen Welt. Hier sind die Kölner Haie zu Hause, wenn sie nicht im Winter, wie der Express berichtete, für die Cologne Stadium Series ins Rhein-Energie-Stadion ausweichen. Der achtfache deutsche Meister wartet mittlerweile jedoch bereits seit 20 Jahren auf einen Meistertitel – in den vergangenen beiden Jahren reichte es für die Haie nicht einmal für die Qualifikation zu den Play-offs. Dieses Jahr könnte es erneut knapp mit der Qualifikation werden. So liegt man derzeit nur im Mittelfeld der Tabelle, wobei mit den Iserlohn Roosters, Nürnberg Ice Tigers und den Eisbären Berlin stärker eingeschätzte Mannschaften hinter den Kölnern liegen. Um das Blatt zu wenden, liegt der Fokus bereits auf der Zukunft. So wurde der Vertrag mit Brady Austin langfristig verlängert.

SC Fortuna Köln

Neben den beiden Bundesligavereinen gibt es zwei weitere Fußballvereine, welche bundesweit bekannt sind. Der zweiterfolgreichste Verein in Köln ist SC Fortuna Köln. Bis ins Jahr 2000 war man in der Zweiten Bundesliga zu Hause. Danach folgte jedoch der Rückschritt in die dritte und vierte Liga. In Letzterer ist man seit dem Jahr 2019 zu Hause. Dort liegt man derzeit nur auf dem zehnten Tabellenrang, womit man mit dem Aufstieg nur wenig am Hut hat. Im Interview mit dem Kicker erwartet Sportchef Mink deswegen eine klare Steigerung. Dafür müssen vor allem die jüngeren Spieler eine Leistungssteigerung auf den Platz bringen. Ansonsten wird die Realität auch in der Zukunft nur die vierte Liga sein.

FC Viktoria Köln

In die gegensätzliche Richtung von der Fortuna geht es derzeit bei Viktoria Köln. Der Nachfolgeverein von SCB Viktoria Köln hat sich seit dem Jahr 2019 in der dritten Liga etabliert und spielt mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte mit. Obwohl man in dieser Saison nicht um den Aufstieg mitspielen wird, hat man auch mit dem Abstiegskampf nur wenig zu tun. Dabei zeigt sich die positive Entwicklung, welche der Verein und die Spieler durchlaufen haben, war man in den vergangenen drei Jahren noch in den Abstiegsrängen zu finden. Diesen Winter konnte, wie man auf MSPW nachlesen kann, eine Vereinslegende zurück nach Köln geholt werden. So kehrt Mike Wunderlich in den Sportpark Höhenberg zurück. Der 36-Jährige spielte bereits von 2011 bis 2021 bei der Viktoria und war im vergangenen Jahr maßgeblich am Aufstieg vom 1. FC Kaiserslautern beteiligt.

Obwohl die Vereine nicht so erfolgreich wie in München sind, gilt Köln dennoch als eine Sportstadt. Besonders im Fußball kann man sich auf loyale und passionierte Anhänger verlassen. Gelegentlich werden diese für ihre Unterstützung auch mit Erfolgen belohnt. Auf einen Meistertitel wird man jedoch länger warten müssen. Weder im Fußball noch im Eishockey gilt man hier als ein Spitzenclub.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Fotocredit: KNJ/Martina Uckermann