Sonja Gerhardt jagt den berüchtigtsten Serienkiller Englands in SAT.1

 

Er ist ein Mysterium und hält bis heute viele Menschen in seinem Bann: Jack the Ripper! Wer war er tatsächlich? Die grausamen Whitechapel-Morde sind fast 130 Jahre her, doch noch immer ist das Rätsel um den skrupellosen Serienmörder ungeklärt. Jetzt verlieht SAT.1 der Geschichte mit Sonja Gerhardt als Anna Kosminski, einer gebildeten jungen Frau als moderner Schlüsselfigur, einen neuen Blickwinkel: „Als ich mich in das Thema eingelesen habe, war ich sehr verwundert, wie viele Verdächtige es im Rahmen der Ermittlungen gab.“, erklärt Sonja Gerhardt ihre Faszination für die „Jack the Ripper“-Geschichte und verrät: „Ich habe das Drehbuch quasi verschlungen und konnte gar nicht aufhören, es zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wer Jack ist.“

 

Ob Annas Bruder Jakob (Vladimir Burlakov), der als Jack the Ripper überführt wurde, tatsächlich der Serienmörder ist? Oder entpuppt sich am Ende Jakobs Freund David Cohen (Sabin Tambrea), sein Vermieter und Arbeitgeber Samuel Harris (Nicholas Farrel), der ermittelnde Chief Inspector Ronald Briggs (Peter Gilbert Cotton) oder dessen ambitionierter Kollege, Inspector Frederick Abberline (Falk Hentschel), als Jack the Ripper?

 

Pantaleon Films (Produzenten: Dan Maag, Matthias Schweighöfer, Marco Beckmann, u.a. „Vaterfreuden“, „Der geilste Tag“) realisiert mit „Jack the Ripper“ (AT) in Koproduktion mit Fireworks Entertainment (Produzent Marian Redmann, u.a. „1 1/2 Ritter“, „Die Brücke“) erstmals einen Event-Film für das TV, bei dem Sebastian Niemann („Hui Buh das Schlossgespenst“, „Das Jesus-Video“) Regie führt: „Mit Kino-erfahrenen Partnern wie Pantaleon und Sebastian Niemann zusammenzuarbeiten und gemeinsam ein neues Stück SAT.1-Eventgeschichte zu schreiben, ist eine Herausforderung, der wir uns mit Freude stellen. Besonders stolz bin ich darauf, dass wir mit Sonja Gerhardt eine der spannendsten deutschen Schauspielerinnen für „Jack the Ripper“ (AT) gewinnen konnten.“, begründet Dr. Stefan Gärtner, SVP Deutsche Fiction und Koproduktion bei der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und als Geschäftsführer von Seven Pictures Film für die Kino-Koproduktionen der Sendergruppe verantwortlich, die erste Zusammenarbeit mit Pantaleon Films für ein TV-Movie.

 

„Neben sehr erfolgreichen Kooperationen mit ProSiebenSat.1 im Kinobereich jetzt auch gemeinsame TV-Events anzugehen, ist für uns ein wichtiger strategischer Schritt zum Ausbau dieser Partnerschaft.“, fügt Dan Maag, Geschäftsführer der Pantaleon Films, hinzu und freut sich darüber hinaus auf die wiederholte Zusammenarbeit mit Sebastian Niemann: „Nach vielen Jahren wieder mit Sebastian Niemann zu arbeiten, ist großartig und sicher nur der Auftakt für weitere gemeinsame Projekte, die wir bereits intensiv in Planung haben.“ Gedreht wird „Jack the Ripper“ (AT) seit 23. Mai 2016.

 

Inhalt:

 

Whitechapel, 1888: Anna Kosminski (Sonja Gerhardt) sucht den Neuanfang in London, doch was die junge Fotografin nach ihrer Ankunft aus Hamburg erwartet, gleicht einem Albtraum: Ihre Mutter ist verstorben, sie wird überfallen und ausgeraubt und Annas letzter lebender Verwandter, ihr Bruder Jakob (Vladimir Burlakov), wurde in eine Irrenanstalt eingewiesen! Denn seit Wochen hält eine grausame Mordserie das Londoner Armenviertel in Atem. Der Täter, der sich selbst „Jack the Ripper“ nennt, ermordete und verstümmelte fünf Frauen, entnahm ihnen die Organe und verhöhnte die Polizei mit Bekennerbriefen. Die schlimm zugerichtete Leiche der Prostituierten Mary Jane Kelly (Funda Vanroy) wurde in Jakobs Bett gefunden – und Annas Bruder als „Jack the Ripper“ überführt.

Die Beweislast gegen Jakob ist erdrückend, doch Anna ist sich sicher: Ihr Bruder kann nicht der gesuchte Mörder sein! Aus diesem Grund taucht Anna nach und nach in Jakobs privates Umfeld ein: Wie ihr Bruder findet sie Unterschlupf und Arbeit beim zwielichtigen Polizeifotografen Samuel Harris (Nicholas Farrel) und freundet sich mit dem jungen Fotografen David Cohen (Sabin Tambrea) an, der mit Jakob vor dessen Verhaftung an einem völlig neuen Medium forschte – dem Bewegtbild. Schnell gerät Anna selbst ins Visier des Rippers und erhält unheimliche Todesdrohungen – unterschrieben von „Jack the Ripper“! Sind diese der entscheidende Beweis für Jakobs Unschuld? Chief Inspector Ronald Briggs (Peter Gilbert Cotton), der bereits unzählige Briefe von Trittbrettfahrern in seinem Archiv hat, lässt sich davon nicht überzeugen. Als Anna schon nicht mehr mit der Unterstützung der Polizei rechnet, bietet ihr der ambitionierte Inspector Frederick Abberline (Falk Hentschel) Schutz und Hilfe an. Denn die junge Frau ist in Todesgefahr: Der Ripper scheint sie längst als nächstes Ziel ausgesucht zu haben – und ihr stets einen Schritt voraus zu sein. Wie nah ist Anna dem Ripper im Zuge ihrer Nachforschungen schon gekommen? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

 

Produktion: Pantaleon Films GmbH

Produzenten: Dan Maag, Matthias Schweighöfer, Marco Beckmann

Line Producer: Simon Happ

Koproduktion: Fireworks Entertainment GmbH

Koproduzent: Marian Redmann

Regie: Sebastian Niemann

Drehbuch: Holger Karsten Schmidt

Kamera: Gerhard Schirlo

Redaktion SAT.1: Yvonne Weber

Drehzeit: 23. Mai bis 28. Juni 2016

Drehort: Litauen

Gefördert durch den FilmFernsehfonds Bayern

 

Text- und Bildquelle: SAT.1, Bildrechte/Fotograf: SAT.1/Algimantas Babravičius