Flugausfälle sind ein großes Problem für Reisende in Deutschland und Europa. Aufgrund anhaltenden Personalmangels und einer steigenden Reisenachfrage gibt es alleine hierzulande jährlich Hunderte von Flugausfällen. Teilweise fällt es Flughafenbetreibern schwer, den Personalbestand mit seiner hohen Fluktuation und einem stetig steigenden Bedarf aufrechtzuerhalten, vielfach fehlt aber auch Fachpersonal in der Technik oder Bordpersonal, das aufgrund besserer Arbeitsbedingungen und Löhne lieber in andere Sparten oder zu anderen Unternehmen wechselt. Wenn Sie selbst einen Flugausfall erlebt haben und sich jetzt fragen, ob Sie eine Entschädigung verdienen, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Folgen von Flugausfällen

Ein Flughafen ist abhängig von vielen Bereichen, die perfekt ineinandergreifen. Vom Check-in über die Sicherheitskontrollen, das Bodenpersonal bis zur Abfertigung und den Fluglotsen, gibt es viele Stellen, die funktionieren müssen. Fällt nur eine der Stationen aus, sind Verspätungen fast unausweichlich. Solche Probleme haben dann erhebliche Auswirkungen auf Verbraucher, die sich auf Ihre Urlaub- oder Geschäftsflüge verlassen. Die Beziehung zwischen Fluggesellschaften und ihren Kunden hat sich aufgrund dieser Probleme in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. 

Dies hat dazu geführt, dass viele Fluggesellschaften Richtlinien eingeführt haben, die den Verbrauchern mehr Schutz bieten, um ihr Vertrauen und ihre Geschäfte zu erhalten. Darüber hinaus gibt es aber gesetzliche Regelungen, die den Kunden viele Vorteile verschaffen können. Neben Essen und möglicherweise auch einem Hotel und natürlich einem Ersatzflug erhalten Fluggäste nämlich auch bares Geld als Entschädigung für ihre Umstände.

EU-Passagierrechte geltend – Kennen Sie Ihre Rechte!

Es ist ein klarer Vorteil, seine Rechte zu kennen, um Frustration und Enttäuschung zu vermeiden. Die Rechte, die sich aus der EU-Verordnung über Fluggastrechte ergeben, sind jedoch weitläufig und sollte unbedingt bekannt sein, wenn Sie jemals selbst von einer Verspätung betroffen sind. Dies sind die Grundsätze:

– Das Recht auf Entschädigung für annullierte Flüge

– Das Recht auf Entschädigung bei Verspätungen von mehr als 3 Stunden

– Das Recht auf ein Care-Paket nach einer Verspätung von mehr als zwei Stunden

– Das Recht auf Unterstützung für Passagiere mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität

– Das Recht auf einen Ersatzflug oder die Übernahme der Transportkosten einer früheren Beförderungsmöglichkeit

Gibt es einen Unterschied zwischen Verspätung oder Ausfällen?

Eine Verspätung nach Annullierung liegt vor, wenn die Fluggesellschaft einen Flug aufgrund von Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, stornieren muss. Dies kann auf technische Probleme mit dem Flugzeug oder eine schlechte Wettervorhersage zurückzuführen sein. Die Fluggesellschaft bietet Ihnen dann ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzflug an, damit Sie Ihr Ziel so schnell wie möglich erreichen können. Wenn die Fluggesellschaft hingegen Ihren Flug storniert und Ihnen stattdessen einen Ersatzflug anbietet, liegt dies wahrscheinlich daran, dass sie einen anderen Sitzplatz bei einer anderen Fluggesellschaft finden konnte, die in die gleiche Richtung ging. Für die Auszahlung einer Entschädigung macht dies keinen Unterschied, sobald die Verspätung mehr als drei Stunden beträgt, greift die EU-Regelung zum Schadensersatz. 

Was bringt es, Flightright zu kontaktieren?

Flightright ist eine Online-Plattform, die Passagieren hilft, Entschädigungen von Fluggesellschaften einzufordern. Die Webseite bietet einen Schadensrechner, der die Höhe der Entschädigung berechnet, auf die Sie Anspruch haben. Die Berechnung erfolgt basierend auf der Dauer der Verspätung, der Entfernung Ihres Fluges und der Art des gekauften Tickets. Sie können sich auch über den Live-Chat und den E-Mail-Kontakt von Experten zu Ihrem Anspruch beraten lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbild/Pexels