Erste City Art Week in Hamburg verwandelt die Innenstadt in ein Museum auf Zeit

Erste City Art Week in Hamburg verwandelt die Innenstadt in ein Museum auf Zeit

Vom 25. Oktober bis zum 09. November 2020 bespielt die City Art Week das Hamburger Passagenviertel mit hochkarätiger Kunst. Eine schwebende Ausstellung überdimensionierter Drucke von Werken der Künstlerplattformen #MeetFrida und PArt lässt die Passagen zu öffentlichen Galerien werden. Höhepunkt der Kunstwochen ist eine Popup Art Fair vom 6. bis 9. November, bei der die originalen Werke der 40 gezeigten Künstler direkt erworben werden können.

Über 50 Positionen aus Malerei, Fotografie und Skulptur werden in der schwebenden Ausstellung der City Art Week zu sehen sein. Bis zu vier Meter große Kunstdrucke der Werke sind als Deckenhängung installiert und verwandeln die City in ein öffentliches Museum auf Zeit. Ein „Art Walk“, der durch die Großen Bleichen und den Neuen Wall führt, verbindet die Kunst in den teilnehmenden Passagen: die Stadthöfe, Galleria-Passage, die Kaisergalerie, das Hanseviertel und die Mellinpassage.  Zusätzlich gibt der Hamburger Künstler Darko C. Nikolic in einem offenen Atelier im Hanseviertel Interessierten einen Einblick in seine Arbeitsweise. Die Ausstellung legt einen Fokus auf Hamburger Künstler*innen und gibt ihnen die Möglichkeit, sich trotz der Beschränkungen der Corona-Pandemie einem kunstinteressierten Publikum zu präsentieren. Zu den gezeigten Positionen gehören unter anderem Xiyao Wang, We are visual, Penny Monogiou, Marc Lueders, Fernando de Brito, Magda Krawcewicz, ZEBU, Elmar Lause und Jana Schumacher.

Popup Art Fair bietet Arbeiten Hamburger Künstler ab 500 €

Die City Art Week feiert eine viertägige Finissage in Form einer Popup Art Fair im Schmidtchen City am Bleichenfleet in der Galleria Passage. Hier sind die gezeigten Künstler mit originalen Arbeiten vertreten, die direkt vor Ort erworben werden können. Die Werke sind ab 500 EUR zu haben, Gewinne aus dem Verkauf fließen direkt an die Künstler*innen.

Die City Art Week verbindet zwei Ziele: Sie bietet Künstler*innen die Möglichkeit, ihre Kunst an hoch frequentierten Plätzen auszustellen. Und sie zeigt, dass Kunst die Attraktivität der Innenstadt fördert und Besucher in die City bringt. Die City Art Week ist damit ein Beispiel dafür, wie neue kulturelle Nutzungsformen in der Hamburger Innenstadt etabliert werden können. Die hochwertigen Kunstwerke unterstreichen den Anspruch des Passagenviertels und schaffen einen Mehrwert für Künstler*innen und Besucher*innen gleichermaßen. Die City Art Week soll als regelmäßiges Format etabliert werden.

#MeetFrida und PArt: Die Kunstplattformen hinter der City Art Week

Alle Kunstschaffenden der City Art Week gehören den Plattformen #MeetFrida (www.meetfrida.art) und PArt (www.producersart.com) an, die seit Beginn der Corona-Krise bildende Künstler*innen unterstützen und ihnen zu mehr Sichtbarkeit und neuen Verkaufswegen verhelfen. #MeetFrida und PArt sind mit über 400 Künstlern und tausenden gezeigten Werken inzwischen die größte Outdoor und Online Gallery Deutschlands. Die Plattform wird in Kooperation mit der Spiegelberger Stiftung von internationalen Kunstexpert*innen kuratiert und kollaboriert eng mit dem Stiftungsprojekt PArt, das mit einem eigenen Künstlerfonds Kunstschaffende in der Krise unterstützt.

“In kürzester Zeit haben wir die City Art Week umgesetzt – das ist nur möglich, weil hier alle Beteiligten ein gemeinsames Ziel haben: Künstler zu unterstützen und die Attraktivität der Hamburger City zu erhöhen“, erklärt Dr. Anna Schwan, Initiatorin der City Art Week und Gründerin von #MeetFrida sowie Inhaberin von Schwan Communications. „Dass wir so viele tolle Künstler*innen an Board haben, zeigt uns, dass die Kunstwelt dringend Sichtbarkeit braucht – auch über die Corona-Krise hinaus. Als Agentur sind wir eng mit dem Kunst- und Kulturbereich vernetzt. Deshalb freue ich mich, dass wir hier ein Projekt entwickeln, das die Kunstwelt nicht nur akut unterstützt, sondern langfristig angelegt ist.”

„Die City Art Week ist für Hamburg die größte Kunstveranstaltung in der Hamburger Innenstadt seit langem, und das in Zeiten, in denen kulturelle Eventerlebnisse sehr selten oder nur digital stattfinden können. Wir glauben, dass Kultur systemrelevant ist und hoffen, dass wir mit unserem Festival den Besuchern und der Hamburger Innenstadt ein einzigartiges Erlebnis bieten können“, so Geha Bradeddine, Mitinitiator der City Art Week und Geschäftsführer von Crystal Studios.

Kollaborationsprojekt für den Kunststandort Hamburg

Die City Art Week ist ein Kollaborationsprojekt von Schwan Communications, der Spiegelberger Stiftung und Crystal Studios. Schwan Communications ist außerdem Initiator der Online Kunstplattform #MeetFrida. Bei der City Art Week ist Schwan für das künstlerische Konzept, die inhaltlichen Themen und die PR zuständig. Die Spiegelberger Stiftung ist maßgeblich am Konzept der Popup Art Fair beteiligt und leitet die Auswahl der Künstler*innen an. Die Social-Media & Event Agentur Crystal Studios zeichnet für die Social-Media-Kampagne und die organisatorische Umsetzung der City Art Week verantwortlich.

Text – und Bildquelle:  SCHWAN COMMUNICATIONS, Archivbild/Teaser/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung