Gespräche am Puls der Zeit

Gespräche am Puls der Zeit

Das Kulturprogramm der Stadtbibliothek von April bis Juni 2016

 

In ihrer Reihe „wissenswert – Themen am Puls der Zeit“ begrüßt die Zentralbibliothek im zweiten Vierteljahr 2016 wieder zahlreiche Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Forschung. Das Programm startet am 5. April mit einem Gespräch der Journalistin Ulla Lessmann mit der Schriftstellerin Eva Weissweiler. Sie diskutieren über Weissweilers neues Buch „Notre Dame de Dada“, in dem sie das Leben von Luise Straus beschreibt, der ersten Frau von Max Ernst, die 1944 im Konzentrationslager Auschwitz starb. Das Gespräch ist Teil der Reihe „Das rote Quadrat“, die vor dem museal präsentierten Arbeitszimmer Heinrich Bölls die Vielfalt des literarischen Lebens in Köln beleuchtet.

 

Am 7. April stellen sich die Literaturprofessoren Jan Philipp Reemtsma und Günter Blamberger die Frage „Was heißt: einen literarischen Text interpretieren?“. Unter dem gleichlautenden Titel hat Reemtsma sein jüngstes Buch veröffentlicht. Gert Scobel und Hubert Winkels werfen am 12. April einen Blick hinter die Kulissen der Leipziger Buchmesse. Sie berichten über Hypes und Flops, Preise, Rekorde und aktuellen Themen. Als Special Guest erwarten die beiden Autoren ihren Kollegen und Literaturprofessor Christof Hamann.

 

„Warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist“, erläutert die Berliner Medien- und Geschlechtersoziologin Christiane Funken am 27. April im Gespräch mit der Literaturkritikerin Antja Deistler. Mit seinem Buch „Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit“ legte Harald Welzer eine neue Analyse der gesellschaftlichen Zusammenhänge in Deutschland und umfassende Diagnose der Gegenwart vor. Über seine Thesen von unserer sich radikal verändernden Gesellschaft diskutiert er am 10. Mai mit dem Träger des Deutschen Fernseh- und Adolf-Grimme-Preises, Gert Scobel.

 

Das Kulturprogramm der Stadtbibliothek Programm ist unter anderem in deren Einrichtungen, im Bürgerbüro am Laurenzplatz, in ausgewählten Buchhandlungen und im Literaturhaus erhältlich.

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung