Es gibt zahlreiche Dinge, die einem den Tag versüßen können. Für jede dritte Frau ist es der Schuhkauf. So zumindest lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag der Service-Plattform idee-fuer-mich.de durchgeführt hat.

 

Nun ist es amtlich: Schuhe kaufen macht Frauen glücklich! Bei jeder Dritten, und bei Frauen zwischen 40 und 49 Jahren sind dies sogar 41 Prozent der Befragten, stellt sich ein Glücksgefühl ein. Bei den befragten Männern sind dies im Vergleich gerade einmal 16 Prozent, die durch einen Schuhkauf glücklicher werden. Beim Thema Glück ticken Männer in einigen Punkten anders als Frauen, denn sie werden leichter glücklich. Bei ideellen Werten jedoch herrscht Einigkeit zwischen den Geschlechtern: Die Deutschen räumen ihnen den höchsten Stellenwert ein. Hier die Details der Umfrage:

 

Männer ticken anders als Frauen

Beim Thema Glück ticken die Deutschen zwar ziemlich gleich, jedoch sind Männer insgesamt leichter glücklich. Während Frauen bei den möglichen Mehrfachnennungen 367 Kreuze machten, waren es bei den Männern nur 323. So gaben beispielsweise 78 Prozent der Frauen an, dass man vor allem durch eigene Anstrengungen glücklich wird. Männer glauben dies nur zu 73 Prozent. Unter den befragten Frauen sind 78 Prozent glücklich, wenn sie anderen Gutes tun. 7 Prozent weniger sind dies bei den Männern. Außerdem sind Männer weniger pflichtbewusst: 31 Prozent macht es glücklich, wenn sie morgens nicht verschlafen, aber 40 Prozent der Frauen. Männer achten auch weniger aufs Geld: Beim Einkaufen zu sparen, machen 41 Prozent der Männer glücklich – 11 Prozent weniger als bei den Frauen. Hingegen sind Frauen empfänglicher für Lob: 70 Prozent machen ein Kompliment glücklich – 8 Prozent mehr als bei den Männern.

 

Die Deutschen halten ihr persönliches Glück für beeinflussbar

Auf die Frage „Wie glücklich sind Sie alles in allem?“ antworteten 85 Prozent der Umfrageteilnehmer mit „sehr glücklich“ oder „überwiegend glücklich“. Doch das Glück kommt nicht von allein, man kann es beeinflussen. So sind sich 87 Prozent der Deutschen sicher, dass man sein Glück allein durch eine positive Grundeinstellung beeinflussen kann. Lediglich fünf Prozent der Umfrageteilnehmer meinen, dass Glück nicht beeinflussbar ist.

 

Die Antworten auf die Frage, wie man sein Glück beeinflussen kann, im Detail (Mehrfachnennungen waren möglich):

– Indem man eine positive Grundeinstellung hat 87 %

– Indem man sich anstrengt, um seine Ziele zu erreichen  75 %

– Indem man durch gute Taten positive Energie sammelt    75 %

– Indem man an Gewinnspielen teilnimmt 8 %

– Man kann sein Glück nicht beeinflussen 5 %

 

Weitere Details und Tipps rund um das Thema „glücklich werden“ verrät die „Aktion GLÜCKLICHER TAG“ des neuen Service-Portals www.idee-fuer-mich.de.

 

Die ideellen Werte zählen

 

Die Erfüllung materieller Wünsche hilft den Deutschen beim Glücklichsein nur bedingt. Deutlich erstrebenswerter sind für die Befragten ideelle Werte wie Familie und Gesundheit.

 

Nach der Wichtigkeit der Glücksfaktoren ergibt sich folgende Rangliste für alle Befragten (Mehrfachnennungen möglich):

– Intakte Familie bzw. Partnerschaft   91 %

– Gesundheit                           91 %

– Freundschaft                         87 %

– Frieden                              86 %

– Harmonie                             84 %

– Guter Arbeitsplatz                   77 %

– Keine Geldsorgen                     71 %

– Kein Stress                          59 %

– Schöner Urlaub                       54 %

– Gutes Wetter                         49 %

– Gutes Aussehen                       26 %

 

Auf den ersten fünf Plätzen der Rangliste finden sich ausschließlich ideelle Werte. Sie liegen mit teilweise großem Abstand vorn. In der Rangliste ergibt sich ein klares Bild, das profane Wünsche wie die nach gutem Wetter oder attraktivem Aussehen auf den hinteren Plätzen zeigt. Bei Frauen der Altersgruppe 40 bis 60 Jahre erreichen Werte wie Gesundheit und intakte Familie/Partnerschaft bis zu 100 Prozent Zustimmung.

 

Frauen über 40 wissen, wie sie glücklich werden

Mit einer positiven Grundeinstellung lässt sich das eigene Glück beeinflussen – betrachtet man diese Aussage aufgeschlüsselt nach Geschlecht und Alter, liegen Frauen im Alter zwischen 40 und 50 (94 %) sowie zwischen 50 und 60 Jahren (91 %) über dem Bundesdurchschnitt (87 %). Diese Bevölkerungsgruppe vertraut also am stärksten auf ihren Optimismus! Ihre Lebenserfahrung macht sich hier deutlich bemerkbar: Keine Altersgruppe nannte so viele verschiedene Glücksfaktoren wie sie. Gleichzeitig haben ideelle Werte für diese Frauen größte Bedeutung, sie liegen in der Rangliste der Glücksfaktoren allesamt über 90 Prozent.

 

Weitere Informationen unter www.idee-fuer-mich.de.

 

Quelle: Idee für mich, Archivbild