Es gab Zeiten, da war er in mehreren Filmen pro Jahr zu sehen. Meist sah man ihn in einer Hauptrolle als charismatischer Liebhaber oder hinterhältiger Schurke. Heute nimmt Jeremy Irons nur noch wenige Angebote an: „Wenn ich das Glück habe, von der Gage eines Films zwei Jahre leben zu können, dann mache ich das auch.“, sagt der 68-Jährige im Gespräch. Irons und seine Frau, die Schauspielerin Sinéad Cusack, bewohnen seit fast 20 Jahren ein altes Schloss im irischen Cork, das der Hausherr selbst renoviert hat.

 

Seine Hündin, einen Terrier, nimmt der Schauspieler sogar zum Motorradfahren mit.

Inzwischen ist Jeremy Irons Großvater und er genießt es, mit seiner Familie zusammen zu sein und Tiere um sich zu haben. Seine Hündin, einen Terrier, nimmt der Schauspieler sogar zum Motorradfahren mit. Sie sitzt in einem Rucksack auf seinem Rücken, schaut über seine Schulter nach vorn und ist zugleich vor dem Fahrtwind geschützt. Aktuell läuft der Film „Die Poesie des Unendlichen“ mit Jeremy Irons in der Rolle eines Mathematik-Professors, in den deutschen Kinos.

 

 

Trailer „Die Poesie des Unendlichen“:

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

 

Quelle: Brigitte Woman, Bildquelle: jeremyirons.net