Jeremy Meeks: Vom Verbrecher zum Topmodel – nun arbeitet er auch mit Bar Refaeli

Jeremy Meeks: Vom Verbrecher zum Topmodel – nun arbeitet er auch mit Bar Refaeli

Die buntesten und unglaublichsten Geschichten schreibt doch immer noch das Leben selbst. Wer schon als Jugendlicher das Leben eines berüchtigten und gewalttätigen Straßengang-Mitgliedes lebt, kommt ebenfalls recht schnell ohne große Verwunderung seiner Umwelt mit dem Gesetz in Konflikt. Nachdem es sich innerhalb der geschaffenen Hierarchien den Respekt der anderen zu erarbeiten gilt, folgt für die meisten der Aufenthalt im Knast.

BarRefaeliUndSchoensterVerbrecherMelissaMeeks01

So auch im Fall des 33-jährigen US-Amerikaners Jeremy Meeks. Geboren und aufgewachsen in Kalifornien, USA, startete er schon früh eine lokale “Karriere” als Mitglied der gewalttätigen und berüchtigten Straßengang, den Crips (“Community Revolution in Progress”) aus Los Angeles. Alles, was Meeks im Laufe seines jungen Lebens ansammelte, waren seine Strafakten bei Gericht und aufgebrummte Jahre im Gefängnis. So im Jahr 2002, als er zu zwei Jahren Haft wegen Diebstahls im großen Stil sowie schwerer Körperverletzung eines 16-Jährigen verurteilt wurde. Bis 2014 hatte er nichts dazu gelernt, denn erneut wurde er von der Polizei bei einer Razzia wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen. Sein Zuhause sollte daraufhin für die nächsten 27 Monate das Gefängnis sein. Sollte, denn das, was folgte kommt einem Märchen gleich.

BarRefaeliUndSchoensterVerbrecherMelissaMeeks

Das Leben des Jeremy Meeks sollte sich von heute auf morgen komplett auf den Kopf stellen. Es war nicht irgendein besonderes Talent oder gar ein gefährlicher Ausbruch, der Meeks in die Öffentlichkeit brachte. Er darf sich schlichtweg bei seinem Aussehen bedanken – und bei den offensichtlich entzückten Damen, die sich mit offenen Augen durch zahlreiche Social Media-Seiten klickten. Ausgerechnet ein von der Polizei hochgeladenes Foto machte den Straftäter mit den strahlend blauen Augen und der unter dem linken Auge tätowierten Träne über Nacht zum “schönsten Verbrecher” Amerikas.

 

Im März des vergangenen Jahres wurde der Kalifornier vorzeitig aus seiner Haft entlassen. Er verließ die dicken Mauern mit einem unterzeichneten Modelvertrag bei White Cross Management sowie der Booking-Agentur von Gina Rodriguez in Hollywood. Der zum internationalen Sexsymbol avancierte Ex-Häftling absolvierte im Februar 2017 bei der New York Fashion Week sein Laufsteg-Debut. Das Magazin VOGUE beschrieb ihn als einen “buff bad boy”. Im darauffolgenden Juni lief Meeks für den deutschen Fashion-Designer Philipp Plein bei der Mailänder Fashion Week über den Catwalk. Über Neu-Aufträge kann sich das Model nicht beschweren.

 

So ergatterte er aktuell einen Job, um den ihn zahlreiche seiner Ex-Kumpels beneiden dürften. Seine Arbeitskollegin für die nächsten Wochen ist niemand anderes als Leonardo DiCaprios Ex, dem israelischen Model Bar Refaeli (32). Beide werden zusammen für die Winterkampagne des israelischen Brillenunternehmens Carolina Lemke Berlin posieren. Laut der israelischen Nachrichtenseite “ynet” werde der 33-Jährige in Kürze für die Aufnahmen erstmals nach Israel reisen. Der Brillenhersteller war auf der Suche nach “jemand Besonderes”, der an der Seite der blonden Schönheit stehen könne. Diese führt derzeit ein recht entspanntes Leben. Vor einem Jahr brachte sie ihr erstes Kind zur Welt. Nur sieben Monate nach der Geburt von Töchterchen Liv erwartet das Top-Model erneut Nachwuchs. Laut Refaelis Mutter sollen die Werbeaufnahmen noch vor der Geburt des zweiten Enkels erstellt werden.

BarRefaeliUndSchoensterVerbrecherChloeGreen01

Während Meeks an seiner Model-Karriere bastelt und sich über Geldsorgen keinen Kopf machen muss, geht es in seinem Privatleben allerdings drunter und drüber. Seit acht Jahren ist er mit Melissa Meeks (39) verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn sowie zwei weitere Kinder, die Melissa mit in die Ehe brachte. Vor wenigen Wochen noch postete sie auf ihrem Instagramaccount ein Foto mit ihrem Mann, auf dem sich beide verliebt zu einem Kuss vereinen. Auf seinem Profil zeigte sich auch der Gatte als glücklicher Familienvater. Inzwischen jedoch sind alle gemeinsamen Fotos gelöscht. Stattdessen finden sich Schnappschüsse und Videos aus einem Urlaub in der Türkei. An sich nichts verwerfliches, wäre seine Familie mit auf den Urlaubsfotos. Stattdessen verließ Jeremy Meeks seine Ehefrau Hals über Kopf und turtelt mit der Topshop-Erbin Chloe Green (26) um die Wette. Flirtend und knutschend lassen sie es sich auf Luxus-Yachten und in einschlägigen Clubs gut gehen und zeigen der Welt, wie verliebt sie sind.

 

Zuviel für Melissa, die so verletzt und enttäuscht ist, dass für sie nur noch eine Scheidung infrage kommt. “Unsere Ehe ist nicht mehr zu retten. Sie ist vorbei.”, erklärte sie in einem Interview mit der britischen “Daily Mail”. Die ausgebildete Krankenschwester kümmert sich im kalifornischen Manteca um Sohn Jeremy Junior (7) und ihre beiden Kinder (Sohn, 11, und Tochter, 16), während ihr Ex-Mann das Jetset-Leben auf der Überholspur genießt. “Er hat sich verändert, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde und in die Modewelt eingetaucht ist.” Ihr bleibt zu wünschen, dass sie schnell über den Trennungsschmerz hinwegkommt und am Ende glücklich wird. Denn ob Chloe, die einzige Tochter des milliardenschweren britischen Unternehmers Sir Philip Green, auch dann noch zu Jeremy Meeks hält, wenn sein Leben wieder bergab gehen würde, ist doch mehr als fraglich.

 

 

 

 

 

Quellen: BUNTE/Spiegel online/BILD/stern.de, Bildquelle: Instagram (Melissa Meeks/Chloe Green)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung