Supermodel Jourdan Dunn spricht über die Highlights ihrer Karriere, ihren Sohn Riley und ihre Schönheitsmakel.

Dunn steht als erste schwarze Britin auf der Liste der bestverdienenden Models, spielt im neuen Kinofilm „Absolutely Fabulous“ mit und ist Mama eines sechsjährigen Sohns. Alles unter einen Hut zu bringen, fällt aber auch einer Powerfrau wie ihr nicht leicht: „Oft habe ich ein schlechtes Gewissen und vermisse meinen Sohn.“, gesteht die 26-Jährige im Gespräch. Darin erklärt sie auch, mit welchen Problemen dunkelhäutige Models zu tun haben: „Obwohl ich mich mit meinen natürlichen Haaren wohl fühle, trage ich seit zwei Jahren Perücken. Das ist einfacher, weil viele Stylisten nicht mit Afrohaaren umgehen können und sie deshalb schnell kaputtgehen.“ Früher fiel es ihr sogar schwer, in den Spiegel zu schauen: „Ich war schon immer sehr lang und dünn. Früher wurde ich wegen meiner Figur gemobbt und habe mich nicht mehr in die Schule getraut. Jetzt verdiene ich damit meine Brötchen und weiß, dass ich gut bin, so wie ich bin.“

Trailer „Absolutely Fabulous“:

https://www.youtube.com/watch?v=SlEaMu-vt0M

 

 

 

 

 

Quelle: GRAZIA, Bildrechte: Jourdan Dunn/Instagram