KlimaExpo.NRW würdigt RheinEnergie-Projekte

Die KlimaExpo.NRW hat die RheinEnergie-Projekte Celsius und Klimastraße als jeweils einen von 1.000 Schritten in eine klimafreundliche Zukunft qualifiziert. Wolfgang Jung, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, übergab die zugehörige Urkunde an RheinEnergie-Vorstand Dr. Andreas Cerbe.

Wolfgang Jung: „Die RheinEnergie zeigt gerade mit den heute gewürdigten KlimaExpo.NRW-Projekten, wie kommunale Versorger den Klimaschutz als Fortschrittsmotor nutzen können. Mit der Klimastraße ist in Köln ein Effizienz-Schaufenster für die interessierte Bevölkerung entsstanden, das EU-Projekt Celsius testet in einer Schule neue Wege der Wärmeversorgung von Großstädten. So nehmen wir die Menschen beim Klimaschutz mit.“

„Die RheinEnergie hat als Energiedienstleister und -versorger eine besondere Verantwortung für Klima und Umwelt, die wir sehr ernst nehmen. Deswegen wollen wir SmartCityCologne mit gestalten und investieren in viele Projekte die dem Klimaschutz dienen. Dazu gehört die Klimastraße genauso wie Investitionen in Erneuerbare oder der Ausbau der Fernwärme.“, sagte Dr. Andreas Cerbe bei der Übergabe der Urkunde in der Kölner Edith-Stein-Schule.

Celsius

Im Rahmen des EU-Projekts Celsius hat die RheinEnergie dort eine Anlage zur Nutzung von Kanalwärme installiert. Nach Angabe der Schule funktioniert das Aggregat bislang bestens. Die Anlage ist eine von dreien, welche die RheinEnergie im Kölner Stadtgebiet testet. „Wärmeversorgung macht mehr als zwei Drittel des Energieverbrauchs in Großstädten aus“, sagt Dr. Andreas Cerbe, „deshalb gilt es auch konsequent vorhandene Restwärme zu nutzen, was wir mit dem Projekt Celsius in der Praxis ausprobieren wollen.“

Klimastraße

Auch die Klimastraße, ein Teilprojekt von SmartCity Cologne, trägt mit ganz unterschiedlichen Einzelprojekten dazu bei, den Verbrauch von fossilen Energieträgern zu senken. Auf und an der Klimastraße, einem Teilstück der Neusser Straße, zeigt die RheinEnergie gemeinsam mit Privat- und Geschäftsleuten, welche technischen Innovationen sich sinnvoll nutzen lassen, um Wohnungen, Büros und Ladenlokale komfortabler und sicherer zu machen und wie sich möglichst viel Energie – und damit CO2 – einsparen lässt. In verschiedenen Wohnungen und Geschäften hat die RheinEnergie beispielsweise SmartHome-Anwendungen installiert: In einer Buchhandlung etwa überwachen Sensoren Türen und Schaufenster und informieren die Besitzerin via App über etwaige Einbruchsversuche; andere Sensoren steuern die Schaufensterbeleuchtung. Im Nippes Tower optimiert SmartHome-Technik die Heizungsanlage und sorgt so für erhöhte Energieeffizienz.
Weitere Informationen unter www.smartcity-cologne.de.

KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens im Bereich Klimaschutz präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit bis zum Jahr 2022. Ziel ist es, erfolgreiche Projekte einem breiten Publikum verständlich und erfahrbar zu machen und dadurch zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu wecken und zu fördern. Weitere Informationen unter www.klimaexpo.nrw.

 

 

Text – und Bildquelle: RheinEnergie AG

 

 


RACHESHOP & KARNEVAL-MEGASTORE