Köln und die chinesische Stadt Chongqing schließen Kooperationsvertrag

Köln und die chinesische Stadt Chongqing schließen Kooperationsvertrag

Oberbürgermeisterin Reker präsentiert in China das Projekt „Smart City Cologne“

Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat am 25. und 26. August 2019 die westchinesische Metropole Chongqing besucht und an der „2. Smart China Expo 2019“ teilgenommen. Die internationale Kongress-Messe widmete sich unter dem Motto „Smart Technology: Empowering Economy, Enriching Life“ zentralen Zukunftsfragen von Großstädten weltweit. Henriette Reker präsentierte bei einer Roundtable-Diskussion den Standort Köln und das Projekt „Smart City Cologne“. Die Eröffnungsveranstaltung war mit hochkarätigen Referenten besetzt, darunter die Vorstände des auf E-Fahrzeuge spezialisierten Herstellers BYD, die Gründer von BAIDU, das chinesische Google, der Vorstand von Lenovo und Alibaba-Gründer Jack Ma.

Bei einem Gespräch mit Oberbürgermeister Tang und Vizebürgermeisterin Pan erörterte die Kölner Delegation – begleitet wurde Oberbürgermeisterin Reker vom Geschäftsführer der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH, Michael Josipovic, und Wirtschaftsbotschafterin und Chinaberaterin Zhou Meng – Möglichkeiten einer stärkeren Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Sport, Umwelt-Technologie und Altenpflege. Auf Initiative von Chongqing wurde ein „Memorandum of Understanding bezüglich des Aufbaus von freundschaftlichen Kooperationsbeziehungen zwischen Chongqing, Volksrepublik China, und Köln, Bundesrepublik Deutschland“ unterzeichnet.

Auch die „Seidenstraßen-Initiative“ war Thema des China-Besuchs von Oberbürgermeisterin Reker. Sie führte Gespräche über die Möglichkeit einer direkten Eisenbahnverbindung von Chongqing nach Köln. Nun soll kurzfristig eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die Rahmenbedingungen für eine Umsetzung dieses Projekt erarbeitet.

Chongqing ist mit rund 34 Millionen registrierten Einwohnern und zusätzlich weiteren mehreren Millionen Wanderarbeitern eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Die Metropole hat gerade im letzten Jahrzehnt einen beeindruckenden wirtschaftlichen Aufschwung genommen und ist unter anderem Zentrum der Ford-Aktivitäten in China. Als „regierungsunmittelbare Stadt“ ist Chongqing direkt der chinesischen Regierung unterstellt und durch Eingemeindungen in der gesamten Region seit 2004 um fast das Fünffache gewachsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung