DIY-Event wird auf Kölner Messen zum Trend.

Am neunten Oktober hatte die INTERMOT Messe in Köln ein erfolgreiches Ende genommen. Über 1.100 Hersteller aus aller Welt präsentierten auf 200.000 Quadratmetern aufregende Innovationen und Features aus dem Motorrad- und Rollerbereich. 2016 hat die Intermot alle Rekorde gebrochen: 220.000 Besucher aus 95 Ländern verfolgten ganze 40 Premieren der Fahrzeughersteller und genossen auf 70.000 Quadratmetern Freigelände das Rahmenprogramm der Aussteller.

Trotz des herausragenden Erfolgs ist die Intermot im Jahr 2016 mit Sicherheit nicht das einzige Megaevent der Messestadt Köln. Kölner und potenzielle Gäste der Stadt dürfen sich wie in jedem anderen Jahr auch in der anstehenden Herbst-Winter-Periode über zahlreiche Megamessen freuen. Bei Messebesuchen in Köln wird in kürzester Zeit klar, dass sich mit der Messestadt so schnell keine andere deutsche Stadt messen kann. Als fünftgrößtes Messegelände der Welt präsentiert das Kölner Gelände Produkte und Trends verschiedener Branchen, die weltweit Geschäft machen. Die bekanntesten Kölner Fachmessen setzen sich aus insgesamt 25 Branchen zusammen und präsentieren nicht nur Trends, sondern setzen sie auch.

Zu den Weltleitmessen der Stadt zählen neben der Anuga Leitmesse für globale Ernährungswirtschaft, der internationalen Süßwarenmesse und der internationalen Dental-Schau die ORGATEC-Leitmesse für Office & Object, die internationale Einrichtungsmesse imm cologne und das weltweit größte Messehighlight für interaktive Spiele in Form der gamescon. Auch die Kölner Hochzeitsmessen, Fitnessmessen oder Messen aus dem Kunstbereich erfreuen sich Jahr für Jahr eines bahnbrechenden Besucheransturms. Als einer der aktuellsten Messetrends kristallisiert sich in diesem Jahr relativ branchenunabhängig das Miteinandermessen im größeren Rahmen des Messeprogramms heraus. Vor allem Bereiche wie Motorsport und Industrie setzen seit der jüngsten Vergangenheit auf DIY-Areale, die Besucher zum Handanlegen einladen.

Im diesjährigen November steht mit der Professional Motorsport World Expo ein besonderes Messe-Highlight in Köln an. Die Motorsport-Messe wird mittlerweile durch einschlägige DIY-Workshops ergänzt und gilt schon jetzt als sicherer Publikumsmagnet. Selbst Hand anlegen durften Anfang des Jahres auch die Besucher der internationalen Eisenwarenmesse. Der trendgerechte DIY-Boulevard der dreitägigen Veranstaltung hat den Besucheransturm auf das Messegelände in diesem Jahr wesentlich gesteigert. 2670 Anbieter aus 55 Ländern präsentierten aktuelle Trends und Innovationen aus dem Bereich der Eisenwaren, während die Besucher auf dem trendgerechten DIY-Boulevard zur eigenhändigen Eisenbearbeitung in Form von schweißtreibenden Schweißarbeiten eingeladen wurden.

Ob Motorsportworkshop oder Eisenwarenworkshop: Beim Miteinandermessen auf den Kölner Messen werden Besucher aktiv und beweisen ihr eigenes Können. Die Ergebnisse aus den DIY-Arealen hängen nicht nur vom Können, sondern im Wesentlichen auch vom verwendeten Werkzeug ab: so bei Motorsport- und Eisenwarenworkshops vor allem vom Schweißzubehör. Wer dann noch die Grundlagen des Handschweißens beherrscht, sichert sich beim neuen DIY-Event-Trend auf Kölner Messen mit Sicherheit einigen Respekt. Alles in allem macht der aktuelle Aktivtrend Kölner Messebesuche aller Branchen umso spaßiger und lohnenswerter.

Quelle: Media Consulting, Bildrechte: KNJ/ Martina Uckermann