Rautenstrauch-Joest-Museum stellt Mexiko in den Mittelpunkt

Rautenstrauch-Joest-Museum stellt Mexiko in den Mittelpunkt

Besucher können Fotos verstorbener Angehöriger auf Totenaltar ablegen

 

Kultur und Kunst, Hintergrundwissen und Unterhaltung rund um Lateinamerika bieten im November drei Veranstaltungen im Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33, Köln-Innenstadt. Dabei steht Mexiko im Mittelpunkt:

 

Mexikanischer Totentag / Día de los Muertos am Dienstag, 1. November 2016, 14 bis 18 Uhr

 

Jedes Jahr besuchen zum „Dia de los Muertos“ in Mexiko die Toten die Lebenden, was vor allem als freudiges Ereignis gefeiert wird – auch im RJM: An diesem Tag wird der von den Künstlerinnen Rosaana Velasco und Liliana Cobos gestaltete mexikanische Totenaltar eröffnet und in Kurzführungen erklärt. Bis 18 Uhr gibt es ein Programm mit kulinarischen Besonderheiten, Verkaufs- und Informationsständen, Live-Musik, Filmen und einem Workshop für Kinder. Der Altar kann bis 27. November 2016 besichtigt werden. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, zur Eröffnung Fotos ihrer Verstorbenen mitzubringen und auf den Altar zu legen.

 

Programm unter http://www.museenkoeln.de/Downloads/rautenstrauch/MexTotentag.pdf

 

Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

 

Eröffnung der Themenwoche „Migration und kulturelle Identität in Mexiko in Vergangenheit und Gegenwart“ am Sonntag, 20. November 2016, 17.30 Uhr

 

Zum Dualen Jahr Mexiko-Deutschland 2016/2017 organisiert die Universität zu Köln vom 20. bis 27. November 2016 mit Partnern verschiedene Veranstaltungen. Fragen zu Migration, Menschenrechten und kultureller Identität in Mexiko werden aus verschiedenen Perspektiven und Disziplinen beleuchtet. Die Themenwoche wird am 20. November um 17.30 Uhr im RJM eröffnet. Die Teilnahme an der Eröffnung ist frei, eine Anmeldung erforderlich.

 

Anmeldung, Programm und weitere Veranstaltungsorte der Themenwoche unter

www.forum-ethnicity.uni-koeln.de

 

Thementag Lateinamerika am Sonntag, 27. November 2016, 10 bis 18 Uhr

 

Mit einem Programm für die ganze Familie sowie Markt- und Infoständen präsentieren das RJM und der Kulturveranstalter „grenzgang“ einen Tag lang die vielfältige Welt Lateinamerikas. In Vorträgen und Filmen über aktuelle Themen sowie bei Sonderführungen im Museum wird Hintergrundwissen vermittelt, Lesungen, Sprachkurse und Workshops für Kinder laden zum Mitmachen ein. Der mexikanische Totenaltar wird an diesem Tag zum letzten Mal zu sehen sein. In drei Live-Reportagen von „grenzgang“ berichten Fotografen und Abenteurer von ihren Reisen in unterschiedliche Regionen. Detailliertes Veranstaltungsprogramm in Kürze unter www.grenzgang.de und www.museenkoeln.de/rjm

 

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Teilnahme an allen Angeboten außer Live-Reportagen, Tickets nur an der Tageskasse).

 

Text- und Bildquelle: Stadt Köln

Bildrechte: ©Liliana Cobos und Rosaana Velasco, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung