Häuser stellen in Berlin die Kölner Ausstellungshöhepunkte vor

 

Gemeinsam mit KölnTourismus präsentieren die Kölner Museen vom 9. bis 13. März 2016 das urbane Köln auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin. In der rheinischen Metropole gibt es mehr als 20 ganz unterschiedliche Häuser, darunter allein neun städtische, keine andere deutsche Kommune betreibt mehr eigene Museen. Daneben locken zahlreiche große Kultur- und Musikfestivals, die lebendige Galerienszene und die großen internationalen Kunstmessen jedes Jahr Scharen von Kunst- und Kulturbegeisterten an den Rhein.

 

Auf der ITB stellen die städtischen Museen dem Fachpublikum und interessierten Besucherinnen und Besuchern ihre Ausstellungshöhepunkte für die Jahre 2016 und 2017 vor. Das Programm spiegelt eine große Themenvielfalt wider: „Magie der Zeichen – 3000 Jahre chinesische Schriftkunst“ im Museum für Ostasiatische Kunst, eine große Schau mit dem Titel „Zerbrechlicher Luxus“ im Römisch-Germanischen Museum stellt Köln als Zentrum antiker Glaskunst vor. Das Kölnische Stadtmuseum und „Köln im Film“ erinnern mit der Ausstellung „GROSSES KINO!“ an die 120-jährige Geschichte der Kölner Licht- spieltheater und an die erste Filmvorführung auf deutschem Boden am 20. April 1896 in Köln. Das MAKK präsentiert mit seiner Ausstellung „Willy Fleckhaus – Design, Revolte, Regenbogen“ die erste große museale Würdigung von Fleckhaus’ Schaffen.

 

Das Museum Ludwig feiert 2016 gleich drei Jubiläen: 1946 hatte Josef Haubrich seine Sammlung mit Werken der klassischen Moderne der Stadt Köln geschenkt und damit den Grundstein für ein Museum gelegt. 1976 unterzeichneten Peter und Irene Ludwig ihren Schenkungsvertrag mit rund 350 Werken zeitgenössischer Kunst und 1986 wurde der Neubau des Museums eröffnet. Das Museum Ludwig würdigt sein Jubiläumsjahr gleich mit mehreren hochkarätigen Ausstellungen. Den Anfang macht die Schau „Fernand Léger. Malerei im Raum“, gefolgt von der Gruppenausstellung „Wir nennen es Ludwig“, die den Höhepunkt im Jubiläumsjahr markiert.

 

Die Kölner Museen begleiten und unterstützen den Auftakt der touristischen Kampagne von KölnTourismus zu „#urbanCGN – cologne urban lifestyle“. Sie kommunizieren ihre Ausstellungen und Aktivitäten zur ITB in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram unter den Hashtags #museenkoeln, #urbanCGN und #ITB. Auch das Schokoladenmuseum erweitert seine Social Media Aktivitäten. Unter dem Hashtag #Schokoladenmuseumofficial finden sich künftig Hintergründe, spannende und skurrile Zusatzinformationen sowie interessante Gewinnspiele rund um die Schokolade.

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann