Paris steht in den Augen vieler für Romantik und Luxus. Kein Wunder, dass es in der Stadt der Liebe viele Orte gibt, an denen sich Prominente besonders oft zeigen. Die VIPs geben sich zwar scheu, suchen dann aber doch Plätze auf, an denen man sie erwartet. Der Vorteil: In den bevorzugten Revieren der Schauspieler und Popstars ist es meist auch besonders schön – und auch die Sehenswürdigkeiten sind nicht weit entfernt. Ein Einblick in eine andere, glitzernde und aufregende Welt abseits des Alltags.

Nicht nur zur Fashion Week fasziniert Paris immer wieder aufs Neue. Kein Wunder: Die Stadt an der Seine versprüht ein Urlaubsgefühl à la „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Während Brad Pitt und Angelina Jolie vor dem Blitzlichtgewitter meist nach Südfrankreich flüchten, sind andere Promis weniger zurückhaltend: Erst im Mai 2014 feierten Rapper Kanye West und TV-Sternchen Kim Kardashian den ersten Teil ihrer Hochzeit in Paris und versorgten ihre Fans täglich mit Fotos via Instagram und Twitter.

 

Kulinarische Highlights und angesagte Clubs

Als Hotspots der Hollywood-Promis gelten sowohl der Club „Le Silencio“ des Regisseurs David Lynch wie auch das Burger-Restaurant „Ferdi“ in der 32 Rue du Mont, ganz in der Nähe des Louvre. Dort wurden u. a. schon Jennifer Aniston, Penelope Cruz und Leonardi di Caprio gesichtet. Wer als Normalsterblicher einen der Tische ergattern will, muss jedoch Monate im Voraus buchen.

 

Promi-Shopping-Queen in Paris

Natürlich kommen in der Stadt der Mode auch Fashion-Fans auf ihre Kosten. Im Luxus-Hotel Sofitel Le Faubourg mietet sich Rihanna besonders gerne ein – das Haus liegt ganz in der Nähe der Modestraße Rue St. Honoré mit den bekanntesten Boutiquen der französischen Hauptstadt. Ob Dior, Chanel oder Louis Vuitton – hier bleiben keine Wünsche offen. Auch das Künstlerviertel Montmartre erreicht man von dort gut zu Fuß. Wer die Stars einmal live und in Farbe sehen möchte, hat hier gar nicht mal schlechte Karten. Weitere Infos zu den Places to be sowie Sightseeing-Tipps lassen sich auf dem Reiseblog Urlaubsguru nachlesen. Die Stadt der Liebe hat einiges zu bieten!

 

Traurige Berühmtheiten

Auch das Ritz-Hotel gehörte bis zu seiner Renovierung im Jahr 2012 zu den berühmtesten Stationen der Promis. Traurige Berühmtheit erlangte das Ritz am 31.8.1997. Prinzessin Diana verbrachte dort die letzten Stunden ihres Lebens, bevor sie tödlich verunglückte. Für die Betreiber eines Hotels ist ein solcher Todesfall, so makaber es auch klingt, im Nachhinein ein Glücksfall. Fans pilgern in Scharen zur Todesstätte ihres Idols, zu sehen bspw. auch am Beispiel des Prominentenfriedhofs von Paris. Obwohl auf dem Friedhof Père Lachaise zahlreiche Stars wie Oscar Wilde ruhen, lockt das Grab von Jim Morrison die meisten Touristen an. Ein Beispiel dafür, dass die Fan-Liebe den Tod überdauert.
Ob Urlaubsdomizil oder feste Bleibe – Paris zieht neben „Normalsterblichen“ auch viele VIPs in seinen Bann. Und wer auf die Jagd nach ihnen geht, kommt auch an den kulturellen Highlights vorbei.

 

Bildrechte: Flickr The Hotel Ritz, Paris Alan Light CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten