Neues aus dem Dschungelcamp: Ego-Trip Eric auf Erklärtour und Filip taucht ab in die Ekel-Kanalisation

Neues aus dem Dschungelcamp: Ego-Trip Eric auf Erklärtour und Filip taucht ab in die Ekel-Kanalisation

Es lodert ein Buschbrand der miesen Stimmung im Camp! Nach Eric Stehfests Verweigerungs-Aktion herrscht Hunger, Verständnislosigkeit und Zorn in der Dschungel-WG. Linda sucht das direkte Gespräch mit dem Prüfungsverweigerer, Harald erklärt sich vor ihm und am Ende wird vor leeren Reis-und-Bohnen-Näpfen zu Kreuze gekrochen, doch einer misstraut der neuen Harmonie… In der Dschungelprüfung befreite Filip die Ekel-Kanalisation „Locus Pocus“ von einer Sternenplage.

WC-Ente Filip befreit Ekel-Kanalisation von Sternenplage

Was befindet sich wohl in Abflusstiefen eines Dschungel-Plumpsklos? Dieser Frage geht Filip im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund. Acht Sterne sind im unterirdischen Abwassersystems versteckt. In der Dunkelheit lauern auf den 27-Jährigen aber auch kleine und große Tiere, verschiedenste Flüssigkeiten und weitere Überraschungen. „Du machst uns hier gleich die WC-Ente und steigst durch das Plumpsklo in die Kanalisation“, erklärt Daniel Hartwich Filip die Dschungelprüfung „Locus Pocus“. „Ich habe Respekt, weil ich keine Ahnung habe, was mich erwartet“, so Filip aufgeregt. Trotzdem lässt sich der Hamburger nicht beirren und steigt motiviert durch die Kloschüssel hinab. Zwölf Minuten hat er Zeit, so viele Sterne wie möglich zu sammeln.

Kaum in der Tiefe angekommen, findet der Bachelorette-Star den ersten Stern in einem Schlangennest. Eine Ladung Kakerlaken und Melasse ergießt sich über ihn. „Lasst mich in Ruhe – ihr Monsterkakerlaken“, ruft er und schraubt den ersten Stern ab. Fluchend und schreiend krabbelt er auf allen Vieren weiter. In einem Rattennest liegt der nächste Stern. „Ich küsse eure Mäuseaugen“, so Filip beim Lösen des Sterns. Es folgen ein Stern in einem Igel-Nest und ein weiterer festgeknoteter an einem Gullideckel. Filip gibt alles, kriecht flink weiter in einen engen Gang und knotet den fünften Stern ab. Dann öffnet sich der Boden, auf dem er liegt und Filip fällt in ein Becken mit zwei Krokodilen. Erschrocken schreit er auf. „Ich schmecke überhaupt nicht, ich verspreche es euch“, ruft den er Krokodilen zu. „Das glaubt mir keiner, dass ich hier mit Krokodilen bade!“. Daniel Hartwich hat da eine gute Nachricht für ihn: „Als Beweis filmen wir das für dich mit!“ Der sechste Stern ist in der Tasche.

Weiter geht es in ein Ekel-Kanalrohr, das durch einen riesigen, ekeligen Fettklops verstopft ist. Kaum ist der beiseite, rutscht er in einen weiteren Kanalgang hinab voller stinkender Abfälle. „Ey, ist das hier ein Horrorfilm, oder was?“, brüllt Filip. Dort findet er den siebten Stern, ein Stück weiter dann schnell den achten. Kaum hat er „Ich habe den achten Stern“ gerufen, spült ein Schwall Wasser ihn die Kanalisation hinab. Dann macht er sich auf den Weg zum Ausgang und krabbelt aus einem Gulli ans Tageslicht. „Mir geht es beschissen“, witzelt Filip völlig außer Atem. „Mein Herz ist wie eine Bohrmaschine. Die Krokodile haben mich auseinandergenommen! Aber ich habe es geschafft!“ Genau. Kanalreiniger Filip hat alle Sterne gesammelt und damit die Kanalisation von dieser Plage befreit! Acht von acht Sternen.

Rätselraten um Eric

Die Luft im Camp ist zum Schneiden. Nur langsam beruhigen sich die Gemüter der Stars nach dem Dschungelprüfungs-Eklat rund um Eric. Das Verhalten des Schauspielers lässt alle rätseln. Linda und Filip ziehen sich an den Fluss zurück. Nur die beiden Reality-Stars haben ihren Unmut über Erics Abbruch laut kundgetan – der Rest hat geschwiegen. „Weißt du, was mich nervt? Nicht der Fakt, dass er das gemacht hat, sondern dass jeder so tut, als wenn das normal sei. Ich habe mit dieser Bombe nicht gerechnet. Ich finde das unfair uns gegenüber. Ich habe mir sieben Tage den Arsch abgerackert, damit wir was zu essen kriegen!“, regt sich Linda auf. Filip sieht es genauso: „Alle versuchen jetzt nur das beste Gesicht zu zeigen, weil jeder sich denkt, jetzt muss ich ins Finale kommen.“ Linda ergänzt: „Er hat eine krasse Überzeugungsfähigkeit. Er könnte jetzt Scheiße labern, aber die Leute würden applaudieren.“ Auch Filip ist wütend: „Der ist doch gelernter Schauspieler! Der Junge ist besessen davon andere zu beobachten. Er ist eine tickende Zeitbombe. Das ist der echte Eric. Das ist doch kein Grund, die ganze Gruppe abzufucken!“ Manuel hat scheinbar echt Hunger und denkt bereits strategisch: „Wir werden ihn nicht ändern, das heißt für uns, wir können ihn nicht in die Prüfung wählen.“ Tina geht als Erste auf Eric zu und fragt: „Habe ich irgendwas getan, was falsch war?“ Eric schüttelt den Kopf: „Keine Antwort.“ Und auch Harald, der sich erkundigt, wie es Eric geht, blitzt ab: „Ich habe einfach meine Meinung. Alles gut. Nicht jetzt!“ Haralds Fazit: „Der will Stress machen, das ist der Plan! Der hat auch keine Lust gehabt in die Prüfung zu gehen.“ Anouschka: „Meiner Meinung nach plant der das von Anfang an!“

Hart ins Gericht

Linda geht es anders an. Die 26-Jährige fragt Eric nicht, sondern sagt ihm unaufgefordert, was sie denkt: „Ich würde dir gern ein paar Sachen sagen. Ich verstehe dich nicht, aber ich würde dich gerne verstehen.“ Eric erklärt sich dann doch: „Ich hasse es, wenn Menschen sich profilieren und anfangen irgendwelche Geschichten von sich zu erzählen, nur um gesehen oder gehört zu werden. Und heute habe ich einfach etwas von jemandem gehört, dass das hier alles nur Show und Fake sei. Und da bin ich raus, Linda! Es geht nicht, dass wir Menschen anlügen da draußen.“ Linda kennt diese Erfahrung aus anderen TV-Formaten. Eric erklärt: „Ja, aber in so einem Moment, wünscht man sich doch eine Person, die dann sagt, ‚ey, warte mal: Was soll der Scheiß?‘ Und das mache ich gerade. Stell dir mal vor, ich würde dich jetzt in deinem Innersten angreifen und erschüttern, weil ich sage, dass deine Persönlichkeit, das was dich ausmacht, scheiße ist – vor Kameras, alle schauen zu.“ Linda: „Dann würde ich mit den betreffenden Personen hart ins Gericht gehen und nicht mit den Menschen, die damit nichts zu tun haben. Dass du und Filip keine besten Freunde werdet, ist klar, das ist ok. Aber hier sind andere, denen das nicht so bewusst ist, dass du sie eigentlich meinst!“ Eric wird nachdenklich und erläutert dann: „Gerade die Menschen, die betroffen sind, winden sich gerne raus. Ich habe da gar keine Lust drauf.“ Gemeint ist wohl auch Harald, der Eric gegenüber äußerte: „Glaube nichts von alledem, was ich dir jemals erzählt habe. Ich rede nur Unsinn!“

Haralds Unsinn

Haralds-Unsinns-Aussage geht Eric nicht aus dem Kopf. Er spricht den Designer direkt auf an. „Mit dieser Aussage hast du mich erschüttert, ob ich dir vertrauen und glauben kann, oder halt nicht. Darum geht es. Ich könnte sowas nicht akzeptieren.“ Harald legt die Hand auf Erics Schulter und schaut ihm in die Augen: „Eins musst du wissen. Bei mir ist nichts vorgetäuscht und nichts vorgespielt. Niemals! Ich mache so was nicht. Ich habe dir nur Dinge erzählt, die hundertprozent wahr sind. Ich habe mich dir auch sehr geöffnet, weil ich das Gefühl habe, das hat gepasst mit uns. Ich mag dich auch sehr. Ich würde nie etwas machen, das gegen dich geht!“ Eric ist sichtlich ergriffen: „Ich habe dich ja auch ins Herz geschlossen und das war auch der Grund, warum mich das so aus der Fassung gebracht hat! Ich bin sehr froh!“ Die beiden umarmen sich innig.

Eric kriecht zu Kreuze

Ob es der Anblick der leeren Reis-und-Bohnen-Näpfe ist oder waren es die Gespräche mit den anderen Stars – ausgerechnet beim kargen Abendessen kriecht Eric vor allen zu Kreuze: „Ich wollte euch ganz kurz nur sagen, dass es mir leid tut, dass ich die Prüfung heute nicht gemacht habe. Das kommt von Herzen. Es ist dann doch ein Thema hochgekommen bei mir, von dem ich dachte, dass ich es schon verarbeitet hatte. Das hat viel mit Vertrauen zu tun. Das wurde bei mir sehr, sehr oft schon erschüttert. Seit wir hier sind, habe ich das Gefühl, steht dieses wer spielt, wer spielt nicht, im Raum. Das sind Ängste, die herumschwirren – aber ich möchte keine Angst vor euch haben und ich möchte hier nicht verletzt werden. Ich bin ich und das ist ein Teil von mir, der heute rausgekommen ist.“ Linda: „Das ist voll schön!“ Viele nicken. Harald: „Das ist sehr gut!“ Dann wendet sich Eric an Filip: „Ich habe dich ehrlich nicht von Anfang an auf dem Kieker gehabt. Ich würde auch für dich, wenn ich die Chance noch mal bekomme, Essen besorgen. Vielleicht schaffen wir es doch noch etwas näher zu rücken.“ Erleichterung macht sich breit. Eric ergänzt: „Es gibt ja viele Vorurteile auch über den Dschungel: alles gefaked und so. Jetzt weiß ich wirklich, dass das alles echt und wahrhaftig ist. Ihr seid echte Menschen. Das finde ich ziemlich stark.“ Alle freuen sich, nur Filip schweigt. „Das Vertrauen ist weg und er kann mit einer Entschuldigung nicht erwarten, dass das alles gegessen ist“, so der 27-Jährige im Dschungeltelefon. „Ich glaube, ich rede da auch für die ganze Gruppe, dass man ihn mit Vorsicht genießen muss.“ Dennoch reicht Filip unter dem Applaus von Peter Eric die Hand: „Wir werden keine besten Freunde, aber ich finde gut, dass du das gemacht hast!“

———————————————————————————

Alle wichtigen News rund um „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ finden die Fans auf RTL.de sowie in den Magazinen der RTL News. Hier gibt es exklusive Geschichten zu den Promis und rund um den Dschungel. Aus Südafrika berichtet ein Reporterteam regelmäßig vom Camp und fühlt den Begleitpersonen sowie ausgeschiedenen Camper:innen im Promi-Hotel auf den Zahn. Im offiziellen „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Podcast bei AUDIO NOW beleuchten die RTL-Moderator:innen Maurice Gajda und Maribel de la Flor alle Dschungel-Themen und diskutieren mit unterschiedlichen Gästen.

Mehr Infos gibt es unter:

https://www.tvnow.de/shows/ich-bin-ein-star-holt-mich-hier-raus-50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: RTL, Fotocredit: RTL/Stefan Menne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung