Überraschungsbesuch erhielten am gestrigen Montag, 5. Dezember, die jungen Patient*innen der Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln: Höhenretter und weitere haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr Köln seilten sich am Vorabend des heutigen Nikolaus-Tages auf die Balkone der Kinderklinik ab und überreichten kleine Geschenke. Unterstützt wurden die freischwebenden Nikoläuse von Mädchen und Jungen der Kölner Jugendfeuerwehr.

„Dieser Einsatz, bei dem wir in leuchtende Kinderaugen blicken, ist für uns eine Herzensangelegenheit“, unterstreicht Dr. Christian Miller, Leiter der Feuerwehr Köln. „Wenn wir dazu beitragen können, dass die kleinen Patient*innen und ihre Angehörigen den Krankenhausalltag, die Diagnosen und Therapien wenigstens für eine kurze Zeit vergessen können, ist das wunderbar.“ Die Nikolausaktion findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Im Jahr 2021 seilten sich die Höhenretter-Nikoläuse an der Kinderklinik Amsterdamer Straße ab.

„Ich bedanke mich bei den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr Köln, dass sie durch die Aktion zahlreichen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben“, sagt Priv.-Doz. Dr. Frank Eifinger, Leiter der pädiatrischen Notfallmedizin an der Uniklinik Köln. „Es ist eine gute Möglichkeit, den Kindern und Jugendlchen etwas Abwechslung in den Stationsalltag zu bringen, denn gerade in der Adventszeit ist es für sie schwer, im Krankenhaus zu sein. Umso schöner ist es, ihnen eine Freude zu bereiten.“

Im Einsatz waren die Höhenretter aus Ehrenfeld, die Drehleiter mit Besatzung aus Lindenthal und die Jugendfeuerwehr Rodenkirchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Stadt Köln, Fotocredit: Stadt Köln/Daniel Evers