Nilz Bokelberg über sein unerwartetes Karriereende im Fernsehen: „Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen“

Nilz Bokelberg über sein unerwartetes Karriereende im Fernsehen: „Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen“

Der Podcaster und Moderator Nilz Bokelberg berichtet im ZEITmagazin-Podcast „Und was machst du am Wochenende?“ von seinem unerwarteten Karriereende im Fernsehen. Nachdem er bereits als Teenager beim Musiksender Viva als Moderator bekannt geworden war, sei er Mitte 20 ohne Arbeit gewesen. „Es kamen keine Angebote, der Markt war anscheinend nicht so versessen darauf, dass ich noch moderiere. Plötzlich ist nichts mehr passiert“, so der 45-Jährige. „Dann hat meine Managerin sich von mir getrennt und gesagt: ‚Du Nilz, ich weiß nicht mehr, was ich bei dir managen soll, da kommt einfach nichts mehr‘.“

Den Gastgebern des ZEITmagazin-Podcasts, Ilona Hartmann und Christoph Amend, erzählt Nilz Bokelberg: „Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen. Die Beziehung ging auseinander, ich bin umgezogen, es gab ein tierisches Tohuwabohu.“

Wegen seines frühen Engagements beim Musiksender Viva war Bokelberg vorzeitig von der Schule abgegangen. Damit habe er lange gehadert: „Ich hatte immer Angst, zu dumm zu sein.“ Nach einem Jahr habe er sich in München an der Filmhochschule beworben und wurde angenommen. Heute lebt Bokelberg im Berlin und moderiert mehrere Podcasts.

Im Podcast „Und was machst Du am Wochenende?“ sprechen Christoph Amend, Editorial Director des ZEITmagazins, und Ilona Hartmann, Autorin und ZEITmagazin-Kolumnistin, wöchentlich mit einem Gast über die zwei kürzesten Tage der Woche. Es geht um Rituale, Erinnerungen, Erholungsversuche und Empfehlungen für ein gelungenes Wochenende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Die ZEIT, Fotocredit: Nilz Bokelberg/Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung