Wer sich im Internet bewegt, kauft auch dort ein und Frauen nutzen deutlich häufiger Retouren. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Kantar EMNID im Auftrag des Verbraucherportals askgeorge.com (https://askgeorge.com). Unter allen Befragten geben lediglich 0,8% der Männer und 1,7% der Frauen an, nie online zu shoppen.

Bei den Rücksendungen ergibt sich ein recht unterschiedliches Bild. So geben 62,9% der männlichen Umfrageteilnehmer an, regelmäßig Waren zurückzusenden. Bei den Frauen sind mit 73,9% Prozent deutlich mehr Kundinnen bereit, Gekauftes zum Händler zurückzuschicken.

Häufigster Grund für Retouren sind Qualitätsmängel und Defekte (76,2%). Danach folgen aber schon typische Probleme des Online-Handels. Unpassende Produktgrößen (58,2%), unerwartetes Aussehen (26,4%) und nicht korrekt beschriebene Funktionen (22,3%) werden gleich danach genannt.

Die höchsten Rücksendungsquoten gibt es in der Altersgruppe der 25-34-jährigen. Hier senden fast 31% mindestens ein Viertel ihrer online bestellten Produkte wieder an den Händler zurück. Insgesamt sagen 68,3% aller Befragten regelmäßig Einkäufe zu retournieren. Kantar EMNID befragte im Auftrag von askgeorge.com 1051 Online-Nutzer im Zeitraum vom 29.05.-03.06.2019 im Alter zwischen 16 und 64 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Grafik: askgeorge.com, Bild/Teaser: Archiv