Palast-Kennerin Tina Brown zum 70. Thron-Jubiläum der Queen: „Sie ist zum Inbegriff des Britentums geworden“

Palast-Kennerin Tina Brown zum 70. Thron-Jubiläum der Queen: „Sie ist zum Inbegriff des Britentums geworden“

Für die Autorin und Royals-Expertin Tina Brown, 68, markieren die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Krönung Elizabeths II. auch das Ende einer Ära. „Drei Generationen haben nur sie auf dem Thron gekannt. Wenn wir in England über nationale Identität nachdenken, steht sie im Mittelpunkt“, sagt sie im Interview.

Um eine Zukunft ohne die Queen zu meistern, müsse die britische Monarchie moderner werden, so Brown, deren neues Buch „Palace Papers. Die Windors, die Macht und die Wahrheit“ gerade erschienen ist. Thronfolger Charles habe die Chance, ein guter König zu werden, der die Menschen hinter wichtigen Themen der Zeit wie Umweltschutz und dem Kampf gegen den Klimawandel versammeln könne. Tina Brown: „Ich glaube, er wird diese Macht gut nutzen.“

Sie ist die Tochter des Filmproduzenten George H. Brown und Bettina Kohr Brown, der Presseagentin des Schauspielers Laurence Olivier. Schon während ihres Studiums an der University of Oxford schrieb sie Bühnenstücke. Für „Under the Bamboo Tree“ erhielt sie 1973 den „Sunday Times Drama Award“. Im selben Jahr wurde sie als Nachwuchsjournalistin ausgezeichnet, als sie unter anderem für die Sunday Times und für die Satirezeitschrift Punch schrieb. 1979 wurde Tina Brown zur Herausgeberin des Magazins Tatler ernannt. Innerhalb kurzer Zeit gelang es ihr, die Auflage auf 40.000 zu vervierfachen und 1983 wurde der Tatler in England zur Zeitschrift des Jahres gewählt. S. I. Newhouse junior holte sie 1983 als Beraterin zu Vanity Fair und machte sie 1984 zur Herausgeberin. Wiederum gelang es ihr, in wenigen Jahren die Auflage zu vervielfachen, diesmal von 200.000 auf über 1 Million.

Seither ist Tina Brown als Kolumnistin und Gastgeberin von Talkshows tätig. Bis 2005 moderierte sie auf CNBC ihre eigene Talkshow und verfasste Kolumnen u. a. für die „Washington Post“. In den zwei Jahren von 2005 bis 2007 recherchierte und schrieb sie an der Biografie über Prinzessin Diana von Wales, die der Droemer Verlag Mitte Juni 2007 auf den deutschen Markt brachte. 2008 gründete sie die Politik-, Meinungs- und Unterhaltungswebsite The Daily Beast. Im November 2010 wurde verkündet, dass The Daily Beast und Newsweek fusionieren. Als Chefredakteurin für beide Redaktionen ist Tina Brown vorgesehen, die bereits die Redaktion des The Daily Beast leitet. Ende 2017 veröffentlichte Brown Erinnerungen an ihre Zeit als Chefredakteurin beim Prominenten-Magazin Vanity Fair mit dem Titel The Vanity Fair Diaries: 1983-1992.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stern/Wikipedia, Fotocredit: Financial Times – FlickrEnzo Viscusi (Eni S.p.A.) Sir Harold Evans and Tina Brown (Newsweek and the Daily Beast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung