Der Modekonzern Kering hat angekündigt, den Verkauf sämtlicher Pelzprodukte aller seiner Marken einzustellen, inklusive Yves Saint Laurent. Um dies zu feiern, stampft PETAs Partnerorganisation PETA UK ihr Poster, in dem Saint Laurent und Kate Moss angeprangert werden, ein – und wies das Supermodel in einem gestern verschickten Brief darauf hin, dass Moss‘ einzige Hoffnung, in der heutigen pelzfreien Modewelt relevant zu bleiben, darin besteht, sich selbst ebenfalls vom Pelztragen zu verabschieden.

„Junge Leute wollen heutzutage keine Kleidung mehr kaufen, die aus den Häuten von Tieren besteht, welche ihr gesamtes leidvolles Leben in engen, verdreckten Käfigen eingesperrt waren“, so Mimi Bekhechi, Vizepräsidentin bei PETAs International Programmes. „PETA würde Kate sehr gerne dabei helfen, den Pelzen abzuschwören, indem wir ihr ihre alten Pelze abnehmen.“

Falls Moss PETA ihre Pelze spendet – die Organisation verwendet sie dann als Ausstellungsstücke zur Aufklärung, schickt sie an Wild-Auffangstationen als Lager für verwaiste Tiere, oder verteilt sie an Flüchtlinge aus Kriegsgebieten – befände sie sich in guter Gesellschaft. Anna Dello Russo, Mariah Carey, Kim Cattrall und Anjelica Huston haben alle Stücke an die Pelzamnestie-Programme der verschiedenen PETA-Entitäten gespendet, nachdem sie erfahren haben, dass Tiere Elektroschocks bekommen, erschlagen und sogar lebendig gehäutet werden für Pelz. Unzählige andere Personen der Öffentlichkeit, darunter Queen Elisabeth II, weigern sich, Pelz zu tragen, und hunderte von Top-Designern und Einzelhändler weigern sich, Pelz zu verkaufen. PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

Weitere Informationen:

PETA.de/Neuigkeiten/Saint-Laurent-Brioni-Pelzfrei

PETA.de/Themen/Pelz-Luxusmarken-Erfolg

PETA.de/Themen/Hintergrundwissen-Pelz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: PETA, Fotocredit: Kate Moss/Instagram