So kann man Netflix und Co auch im Lockdown gemeinsam schauen

So kann man Netflix und Co auch im Lockdown gemeinsam schauen

Der pulsierende Coronavirus hat uns sämtlicher Freizeitaktivitäten beraubt: Kinos, Geschäfte und Freizeitparks sind auf unbestimmte Zeit geschlossen. Kontakte werden auf ein Minimum beschränkt. Spaziergänge und Sport scheinen in der Isolation die einzige Ablenkung zu sein. Doch auch dies wird auf Dauer eintönig. Die Langeweile und Einsamkeit können Sie dennoch durch einen Filmabend mit Freunden vertreiben. Wie das geht? Das erfahren Sie im folgenden Artikel.

Das brauchen Sie für den Remote-Filmabend

WhatsApp Party, Nintendo Party, Zoom Party machen der räumlichen Distanz den Garaus. Anstatt sich die Zeit allein zu vertreiben, kann man sich so die sozialen Kontakte in die eigenen vier Wände holen. Das gleiche Prinzip existiert tatsächlich schon seit mehreren Jahren auch für das beliebte Streaming Programm Netflix. Bisher gab es jedoch keinen besonders großen Bedarf für die Funktion. Um mit den Freunden die Netflix Party zu starten, müssen nur wenige Voraussetzungen gegeben sein:

  1. Endgerät: Die Basics sollten vorhanden sein. Auf einen internetfähigen Laptop oder Computer kann nicht verzichtet werden.
  2. Netflix Account: Leider ist es nicht möglich, eine Netflix Party mit dem gleichen Account zu werfen. Jeder einzelner Teilnehmer muss Kunde des Streaming Programms sein.
  3. Chrome Browser: Bei der Funktion handelt es sich tatsächlich um ein Add-on. Die Erweiterung ist bis jetzt nur für Chrome verfügbar.

Sind alle Bedingungen erfüllt, kann der Host die Wiedergabe des gewünschten Filmes starten. Der Chrome Browser hat dafür bereits einen NP-Button zu Ihrer Adresszeile hinzugefügt. Betätigen Sie diesen, um die Netflix Party zu beginnen. Die angezeigte URL müssen Sie nun nur noch Ihren Freunden zu senden, sodass diese sich am Spaß beteiligen können. Auch die hinzugefügten Nutzer müssen nun auf den NP-Button drücken. Im Anschluss daran öffnen sich der Film und ebenfalls ein Chatfenster zum gemeinsamen Austausch.

Auch wenn die Netflix Party die Präsenz von Freunde und Familie nicht ersetzen kann, birgt sie auch ihre Vorteile. So spart man sich die Eintrittskarten fürs Kino und hat es zudem auch noch viel bequemer als in den abgeranzten Kinositzen. Sollte sich der Film als Flop herausstellen, kann in Windeseile ein neuer herausgesucht werden. Außerdem müsste der Gastgeber eines Filmabend fürs leibliche Wohl seiner Gäste sorgen. Mit den Netflix Partys ist jeder für die eigene Versorgung verantwortlich und fällt auch sonst dem Gastgeber nicht zur Last. Und das Beste: Ist man müde, kann man sich einfach abmelden und der Heimweg entfällt.

Auch YouTube kann man zusammen schauen

Wer über keinen eigenen Netflix Account verfügt, muss den Kopf noch lange nicht in den Sand stecken. Mithilfe von innovativen Plattformen ist es möglich, Videos und Musik von unzähligen Streamingseiten gemeinsam mit Freunden zu genießen. Mit von der Partie sind z. B. YouTube, Instagram, Facebook und Vimeo.etc. Eine Möglichkeit ist Stream Party. StreamParty ist eine Community, in der du zusammen mit Freunden und zukünftigen Freunden Videos schauen kannst. Der gemeinsame virtuelle Fernsehabend! Die Dienste können bereits ohne Abo in Anspruch genommen werden. Die Teilnehmerzahl von privaten Partys ist jedoch bei der kostenlosen Mitgliedschaft auf 3 Personen beschränkt und kann monatlich nur für 4 Stunden in Anspruch genommen werden. Wer sich allerdings für eine Mitgliedschaft entscheidet, kann für wenig Geld unzählige Vorteile genießen. Im Gegensatz zum Netflix Add-on verfügt es beispielsweise über einen integrierten Videochat.  Da könnte man fast vergessen, dass die Freunde nicht im gleichen Raum sind.

Streaming – aber nachhaltig

Die Menschen auf der ganzen Welt wurden zur Selbstisolation verdonnert. Das Zentrum des alltäglichen Lebens stellt das eigene Zuhause dar und mit Abwechslung sieht es eher mau aus. Mit der Hilfe von YouTube, Netflix und Co. versuchen sich viele Menschen, den Alltag dennoch angenehm zu gestalten. Durch diese exzessive Nutzung der Streaming-Plattformen sind die Netzwerke sehr beansprucht und geraten an ihre Grenzen. Um dem Zusammenbruch des Netzes entgegenzuwirken, setzen immer mehr Streaming Anbieter die Videoqualität herunter. Auch in den eigenen vier Wänden kann die Bandbreite gedrosselt werden, um die Netzwerke nicht vollständig auszulasten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: news factory, Bildqulle: unsplash, Mollie Sivaram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung